Zum Hauptinhalt springen

Schalke entlässt Stevens

Schalke 04 hat sich nach sechs sieglosen Bundesligaspielen von Trainer Huub Stevens (59) getrennt. Vorläufiger Nachfolger des Holländers ist der U-17-Trainer Jens Keller.

Eine Niederlage zu viel: Die Entlassung von Huub Stevens bei Schalke ist keine Überraschung.
Eine Niederlage zu viel: Die Entlassung von Huub Stevens bei Schalke ist keine Überraschung.
Keystone

Nach der 1:3-Heimpleite von gestern Abend gegen Freiburg zum Abschluss der Bundesliga-Vorrunde zog Sportchef Horst Heldt die Konsequenzen und stellte Huub Stevens, der noch einen Vertrag bis zum Saisonende besass, frei. Der Holländer hatte den Verein aus Gelsenkirchen bereits von 1996 bis 2002 trainiert und mit Schalke 1997 den Uefa-Cup gewonnen.

Stevens hatte seine zweite Schalker Amtszeit als Nachfolger des an einem Burnout erkrankten Ralf Rangnick am 27. September 2011 begonnen und die Königsblauen als Tabellendritte in die Champions League geführt. Nach dem besten Saisonstart seit 41 Jahren holte Schalke aus den letzten sechs Meisterschaftsspielen nur noch zwei Punkte. Derzeit liegt das Team mit dem Schweizer Internationalen Tranquillo Barnetta in der Bundesliga auf Platz 7, in der Champions League steht Schalke in den Achtelfinals.

Auch Gross im Gespräch

Als möglicher Nachfolger Stevens war in den vergangenen Tagen auch Christian Gross gehandelt worden. Der Zürcher, der im Frühjahr bei YB entlassen worden war, hatte bereits beim VfB Stuttgart unter Horst Heldt gearbeitet.

Die Entlassung Stevens ist der dritte Trainerwechsel in der laufenden Bundesliga-Saison. Zuvor hatte sich Wolfsburg von Felix Magath und Hoffenheim von Markus Babbel getrennt.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch