Schottischer Trainer zeigt sich wegen Spielsucht selbst an

Brian Rice, Headcoach beim schottischen Erstligisten Hamilton Academical, hat sich wegen Verstosses gegen das Glücksspielgesetz selbst angezeigt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einem Brief an den schottischen Fussballverband hat Brian Rice, Trainer beim Erstligisten Hamilton Academical, zugegeben, gegen das Glücksspielgesetz verstossen zu haben.

Der 56-Jährige, der schon in der Vergangenheit mit Spielsucht zu kämpfen hatte, hat sich selbst angezeigt. «Ich kann nicht glauben, dass ich wieder im Griff dieser Krankheit bin», sagte Rice in einem ausführlichen Statement, das der Club auf seiner Website veröffentlichte. «Aber man ist nicht einfach nach ein paar Behandlungen geheilt. Man bleibt das ganze Leben lang ein Süchtiger.»

Namensgeber der Liga: ein Wettanbieter

Rice will sich nun wieder in Behandlung begeben. «Ich bin zuversichtlich, dass ich die Krankheit unter Kontrolle bekommen werde.»

Der schottische Verband ermittelt nun wegen Regelverstosses in den vergangenen fünf Spielzeiten gegen Rice. Für den 30. Januar ist eine Anhörung geplant. Der frühere Profi von Nottingham Forest und Stoke City hatte das Traineramt in der schottischen Premiership, die nach dem Online-Wettanbieter Ladbrokes benannt ist, vor einem Jahr übernommen. (sis/dpa)

Erstellt: 21.01.2020, 12:15 Uhr

Artikel zum Thema

Schatten in Glasgows grün-weissem Paradies

Gefühlsausbrüche am Mittag: Die Rangers ärgern Celtic beim 2:1-Sieg im Derby. Mehr...

Das Aufbäumen der Young Boys kam zu spät

Im entscheidenden Spiel um den Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League reicht YB ein 1:1 bei den Glasgow Rangers nicht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Mamablog Vaterschaftsurlaub – der Krimi geht weiter

Sweet Home Grosses Theater zu Hause

Die Welt in Bildern

Klebriger Protest: Eine PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Aktivistin protestiert im Vorfeld der Mailänder Fashion Week gegen die Lederindustrie indem sie sich mit schwarzem Schleim übergiesst. (18. Februar 2020)
(Bild: Flavio Lo Scalzo) Mehr...