Zum Hauptinhalt springen

Schweglers Frankfurt im Hoch – Wolfsburg im Tief

Der Tabellenzweite Eintracht Frankfurt mit Captain Pirmin Schwegler bleibt dank des 2:1-Heimsieges gegen den SC Freiburg an Bundesliga-Leader Bayern dran.

Auf Erfolgskurs: Captain Pirmin Schwegler und die Eintracht überraschen in der Bundesliga.
Auf Erfolgskurs: Captain Pirmin Schwegler und die Eintracht überraschen in der Bundesliga.
Keystone

Nach ihrem fünften Saisonsieg beträgt der Rückstand der Eintracht auf die Bayern weiterhin zwei Punkte. Dahinter, mit fünf Zähler weniger auf der Habenseite, folgen die punktgleichen Dortmunder und Schalker.

Nach der Führung der Gäste durch Max Kruse (50.) schaffte Alexander Meier (67./73.) mit einer Doublette die Wende für das Team um Captain Pirmin Schwegler. In der Nachspielzeit sah der Freiburger Karim Guedé nach einer (ungewollten) Kung-Fu-Attacke die rote Karte. Die Breisgauer haben nach der zweiten Niederlage in Serie weiterhin fünf Punkte.

Wölfe rutschen weiter ab

Die Schweizer Internationalen Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez, der beim zweiten Gegentreffer mitschuldig war, rutschten mit dem VfL Wolfsburg auf einem Relegationsplatz ab. Die Wölfe kassierten zum Abschluss der 6. Runde gegen Mainz eine bittere 0:2-Heimniederlage. Junior Diaz und Adam Szalai trafen noch vor der Pause zur komfortablen Führung. Die Niedersachsen erarbeiteten sich viele Torchancen, konnten aber diese nicht nutzen.

Bundesliga, 6. Runde, Sonntag: Eintracht Frankfurt - Freiburg 2:1 (0:0) 47'000 Zuschauer. - Tore: 50. Kruse 0:1. 68. Meier 1:1. 73. Meier 2:1. - Bemerkungen: 91. Guedé (Foul). Frankfurt mit Schwegler (verwarnt).

Wolfsburg - Mainz 0:2 (0:2) 230795 Zuschauer. - Tore: 27. Diaz 0:1. 37. Szalai 0:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez, ohne Hitz (Ersatz).

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch