Zum Hauptinhalt springen

Schweiz gewinnt in Griechenland

Alex Frei per Penalty (42.) und Blaise Nkufo (77.) erzielten die Tore zum 2:1-Sieg. Angelos Charisteas hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (68.).

Der Meister beobachtet den Jubel seiner Spieler: Blaise Nkufo feiert mit Frei und Inler sein Tor, Ottmar Hitzfeld ist die Erleichterung anzusehen.
Der Meister beobachtet den Jubel seiner Spieler: Blaise Nkufo feiert mit Frei und Inler sein Tor, Ottmar Hitzfeld ist die Erleichterung anzusehen.
Keystone
Die Schweiz begann schwungvoll und setzte Griechenland sofort unter Druck.
Die Schweiz begann schwungvoll und setzte Griechenland sofort unter Druck.
Keystone
Die Schweizer Spieler lassen sich von den mitgereisten Fans feiern.
Die Schweizer Spieler lassen sich von den mitgereisten Fans feiern.
Keystone
1 / 11

Die Schweiz bringt sich mit diesem Erfolg zurück im Kampf um die WM-Qualifikation. Vor allem die erste Halbzeit war den Schweizern gut gelungen. Just als die Griechen etwas besser ins Spiel gefunden hatten, brachte Alex Frei die SFV-Auswahl per Penalty in Führung.

Nach dem Seitenwechsel rannten die Griechen wild an und setzten die Schweizer gehörig unter Druck. Angelos Charisteas nutzte eine Abwehrschwäche zum verdienten Ausgleich. Nur knapp zehn Minuten nach dem 1:1 schloss Nkufo einen Konter, den der Sekunden zuvor eingewechselte Hakan Yakin herrlich eingeleitet hatte, schön zum Siegtreffer ab. Die Griechen vermochten nach dem zweiten Rückstand nicht mehr zu reagieren.

93. Min: ENDE!!! 2:1-Sieg in Griechenland.Benaglio macht die letzte Chance von Dellas zunichte.

Luxemburg und Moldawien trennen sich brüderlich 0:0. Damit sieht es in der WM-Qualifikationsgruppe 2 jetzt so aus: 1. Griechenland 4/9. 2. Israel 4/8. 3. Schweiz 4/7.

Die Schweiz ist also wieder voll im WM-Rennen.

93. Min:Der Schuss von Liberolpoulos geht weit am Tor vorbei.

91. Min:Freistoss für die Schweiz an der Mittellinie. Noch zwei Minuten. Jetzt nur noch den Ball halten und nicht mehr hergeben. So einfach könnte es sein. Ist es aber nicht; die Griechen sind schon wieder da.

90. Min:Drei Minuten gibt es Nachspielzeit. Das hätte der U21 vermutlich gestern gereicht :)

89. Min:Jetzt schaltet sich auch Dellas in die Offensive ein. Die Schweizer können den Ball im Moment vom Tor fern halten. Vom eigenen natürlich. Und jetzt treffen die Deutschen doch noch. 1:0 in Mönchengladbach. Piotr Trochowksi. nur so nebenbei.

88. Min:Derdiyok kommt für Nkufo. Neben mir leidet ein Deutscher, weil die DFB-Auswahl Chance um Chance gegen Wales versiebt. Nach 70 Minuten steht es noch immer 0:0.

87. Min:Eggimann wirft sich in einen Kopfball, was Medina Cantelejo mit einem Freistoss ahndet. Einige Zuschauer jubeln, aber es war schon lange wegen Offside abgepfiffen.

86. Min:Noch fünf Minuten plus Nachspielzeit!

85. Min:Lichtsteiner muss Karagounis unfair stoppen. Gelb und Freistoss.

84. Min:Die Griechen wehren sich jetzt gegen keinen Sturz mehr in der Schweizer Platzhälfte. Und auf dem Holperrasen fällt man natürlich auch viel leichter.

82. Min:Jetzt müssen die Griechen wieder öffnen. Das könnte weitere Kontermöglichkeiten eröffnen. Hitzfeld machte mit seinen Wechseln bisher alles richtig. Er liess Nkufo auf dem Feld und hatte Yakin gebracht. Diese beiden erzielten das 2:1.

80. Min:Wieder Getümmel im Schweizer Strafraum, wieder wollen die Griechen Penalty. Eggimann und Huggel klären.

78. Min: TOOOOR! Nkufo, 2:1. Zuckerpass vom frischen Yakin, der Nkufo ideal in die tiefe lanciert. Der Stürmer macht es sehr, sehr, sehr cool. Umspielt den Torhüter gekonnt. Vierter Treffer von Nkufo im vierten Länderspiel in Folge. Er steht nun bei sechs Tore in 20 Länderspielen. Gruss an Köbi Kuhn.

76. Min:Yakin kommt für – Frei. Ups.

75. Min:Die Griechen monopolisieren den Ball, den die Schweizer offensichtlich nicht mehr wollen. Oder warum geben sie ihn sonst gerade immer wieder her. aber es gibt News von der Bank: Yakin wird kommen.

73. Min:Es läuft bei den Schweizern wenig zusammen, und die Griechen sind erstmals zufrieden. Die Angriffsbemühungen sind praktisch eingestellt.

71. Min:Irgendwie wird man an das Spiel der Schweizer U21 gegen Spanien gestern erinnert. Auch diese führten 1:0 und kassierten ein Tor, das man eigentlich nicht kassieren dürfte.

69. Min: Tor für Griechenland – 1:1.Ein Würgetor von Charisteas. Ein Ball des eingewechselten Karagounis flog irgendwie durch die Abwehr zu Charisteas, der kaltblütig traf.

67. Min:Die Schweizer Abwehr behält im Moment noch die Kontrolle, die Griechen sind nur ansatzweise gefährlich. Es ist ein bisschen so, wie wenn man am Abgrund steht. Es darf keinen Schritt weiter gehen.

65. Min:Kurzer Schock, aber Charisteas stand im Offside.

64. Min:Uuuuu, Papadopoulos nach einem Corner. Den zweiten Eckball können die Schweizer klären. Griechenland macht jetzt aber richtig Druck.

63. Min:Die Griechen machen schon den dritten Wechsel: Karagounis kommt für Samaras. Jetzt muss die Schweizer Abwehr noch besser aufpassen – quasi wie ein «Häftlimacher».

61. Min:Parade von Benaglio nach dem wuchtigen Schuss von Liberolpoulos. Der Schweizer Keeper hält im Nachfassen. Hakan Yakin macht sich bereit; die Schweizer Fans sind begeistert.

60. Min:Nkufo verdattelt einen guten Konter der Schweiz! Fernandes wäre in der Mitte völlig frei gewesen, aber Nkufo verstolperte den Ball. Schade, sehr schade.

58. Min:Ui, jetzt haben die Schweizer Glück. Ein Missverständnis der griechischen Stürmer macht eine grosse Konterchance zunichte.

56. Min:Die Schweizer haben derzeit richtig Probleme. Und warum läuft sich Smiljanic warm? Hoffen wir nicht, dass Eggimann oder Grichting Probleme haben. Die beiden Innenverteidiger spielen gut.

55. Min:Der Rasen sieht langsam aber sicher so aus, als wäre er Teil des «Plan Wahlen».

54. Min:Hitzfeld schickt Magnin zum Warmlaufen.

53. Min:Das sah nicht so souverän aus. Statt den Ball wegzudreschen, irgendwo Richtung Mittelmeer, versuchte die Schweiz sich von hinten hinauszukombinieren. Die Griechen unterbanden das regelmässig und sorgten für Druck.

51. Min:Ajajaj. Jetzt muss die Schweiz aufpassen. Die Griechen spielen sich durch die Schweizer Abwehr; im letzten Moment rettet Eggimann.

49. Min:Uiiii. Inlers Schuss streicht knapp am rechten Pfosten vorbei.

48. Min:Erste heikle Situation der zweiten Halbzeit. Papadopoulos, der aufgerückte Verteidiger, tanzt durch die Schweizer Abwehr, bleibt aber letztlich an Lichtsteiner hängen.

46. Min:Das Spiel läuft wieder. Die Griechen versuchen ihr Glück nun mit Liberopoulos. Er ersetzt Gekas. Damit ist auch der zweite von Bayer Leverkusen ausgewechselt.

45. Min:Man darf gespannt sein auf die Reaktion der Griechen. Den Schweizern könnten sich Möglichkeiten zum Kontern bieten.

Die Österreicher liegen immer noch 0:3 zurück; der ORF-Reporter ist bereits völlig am Boden zerstört.

Die Schweizer müssen sicher darauf achten, die Ballverluste, die sich zum Beispiel Inler kurz vor der Pause leistete, zu vermeiden. Dann werden die Griechen gefährlich. Oder könnten es zumindest werden.

Im dritten Spiel des Abends in der Gruppe 2 steht es zwischen Luxemburg und Moldawien 0:0. Das ist aber vor allem nebenbei, da beide Teams kaum eine ernsthafte Rolle in der WM-Qualifikation mitreden wollen. Es können höchstens überhöhte Stolpersteine für die Favoriten sein. Angeblich...

Das war ein sehr starker Auftritt des Hitzfeld-Teams. Huggel leitete die bisher entscheidende Szene mit einem schönen Pässchen auf Behrami ein. Im Verbund stoppten Papadopoulos und Torosidis den West-Ham-Profi. Diesmal gab es auch für den spanischen Schiedsrichter, die den Schweizern ja nicht immer freundlich gesinnt sind, keine andere Wahl.

Die Schweizer führen verdient 1:0. Die Griechen unternahmen zuwenig.

Fernandes stoppt Seitaridis, aber Inler verliert den Ball. Eggimann rettet im letzten Moment.

Freistoss für Griechenland nach einem Foul von Inler an Samaras. Der Freistoss ist harmlos, und dann wollen die Griechen einen Handspenalty, weil Grichting den Ball mit der Brust gestoppt hatte.

41. Min: TOOOOOR, Alex Frei – 1:0. Der Captain trifft sicher; sein 37. Tor im 63. Länderspiel. Genauso schiesst man Penaltys. Scharf und platziert in die linke Ecke. Unhaltbar. Und man darf sich er wieder einmal fragen, warum Frei das Penaltyschiessen im WM-Achtelfinal gegen die Ukraine auf der Ersatzbank verfolgen musste.

41. Min: PENALTY für Schweiz. Torosidis fällt Behrami.

39. Min:Das Schweizer Spiel hat deutlich an Schwung verloren. Vielleicht jetzt wieder einmal. Aber die Griechen haben die Lage gut unter Kontrolle.

37. Min:Letztmals hatte Fernandes im Nationalteam gegen Deutschland auf einer ähnlichen Position gespielt. Das Experiment hatte 0:4 geendet. Auch das nur so nebenbei.

35. Min:Eggimann bereinigt ein Missverständnis zwischen Grichting und Spycher.

Österreich liegt nach 30 Minuten gegen Serbien 0:3 zurück. Nur so nebenbei.

34. Min:Fernandes kommt für Barnetta. Es geht leider nicht mehr. Aber der Versuch war es sicher wert.

33. Min:Zwei Sorgen: Erstens war da Samaras auf der rechten Seite ganz frei, und zweiten kann Barnetta wohl nicht weiter spielen.

32. Min:Erste gefährliche Chance für Griechenland. Samaras schiesst aus 17 Metern übers Tor. Gut, wenn er seine Tore für seinen Verein Celtic aufspart.

32. Min:Während Frei einen Freistoss über Feind und Freund hinwegschiesst, gelten die Schweizer Sorgen Barnetta, der zuletzt ein bisschen abgetaucht ist.

30. Min:Die Schweizer Bilanz gegen Griechenland ist bisher positiv. Von den bisherigen zehn Partien gewann die Schweiz fünf, Griechenland zwei.

28. Min:Die Griechen müssen also schon so früh wechseln. Auch Dellas ist am Stretchen. Patsatzoglou ersetzt Kyrgiakos. Auch Gelson Fernandes läuft sich warm.

27. Min:Der erste Grieche hat schon einen Krampf!?! Kyrgiakos, der Verteidiger liegt am Boden.

25. Min:Lichtsteiner ist nicht zufrieden mit dem Einsatz von Samaras.

22. Min:Jetzt gibt es einen gefährlichen Freistoss für Griechenland! Basinas läuft an, und Benaglio hält den Ball sicher. Es war der erste Ball, den der Schweizer Goalie halten muss.

20. Min:Wieder Frei mit einem Freistoss, den die Griechen vorerst klären können; es kommt dennoch zum Corner für die Schweiz. Aber die Standards sind noch keine grosse Gefahr.

17. Min:Die Griechen versuchen sich auch mit offensivem Fussball, finden aber noch keinen Weg durch die Schweizer Verteidigung.

15. Min:Katsouranis versucht es ebenfalls aus der Distanz, bleibt aber in der Abwehrreihe hängen, und dann steht Gekas im Offside.

13. Min:Schuss von Frei aus der Distanz. Chalkias sieht nicht im klassischen Sinn sicher aus.

11. Min:Seitaridis und Barnetta wollen gleichzeitig den Ball treffen, was aber beiden nicht gelingt. Jetzt hat der Grieche Schmerzen.

9. Min:Die Schweiz startet druckvoll in die Partie, die griechischen Kopfball-Ungeheuer kommen nicht zur Entfaltung. Vielleicht hätten die Schweizer mit heftigerem Reklamieren Luis Medina Cantalejo zum Pfiff erweichen können.

7. Min:Handspiel von Seitaridis nach einem Schuss von Barnetta! Der spanische Schiedsrichter pfeift nicht. Nicht unfalsch, aber wäre ein schöner Auftakt gewesen.

5. Min:Die Schweizer versuchen die Griechen schon tief in deren Platzhälfte zu stören.

4. Min:Erster Freistoss für die Schweiz, der Ball bleibt aber im griechischen Abwehrbeton hängen.

3. Min:Schweiz greift erstmals an, aber der Angriff verläuft im Nichts. Es wird sicher nicht einfach gegen diese Griechen; in den letzten vier Partien liessen sie keinen Gegentreffer zu.

1. Min:Das Spiel läuft.

20.25 Uhr:Das sind die elf Griechen: 1 - Konstantinos Chalkias, 2 - Georgios Seitaridis, 4 - Avraam Papadopoulos, 5 - Traianos Dellas, 6 - Angelos Basinas, 7 - Georgios Samaras, 8 - Konstantinos Katsouranis, 9 - Angelos Charisteas, 15 - Vassilios Torosidis, 16 - Sotirios Kyrgiakos und 17 - Theofanis Gekas.

20.20 Uhr:Eine weitere gute Nachricht gibt es für die Schweiz schon vor dem Spiel: Israel gab beim 1:1 in Lettland überraschend Punkte ab.

20.10 Uhr:Die Schleimbeutelentzündung im Knie des Mittelfeldspielers ist rechtzeitig abgeklungen. Nationalcoach Ottmar Hitzfeld kann damit in Piräus fast auf die gleiche Startformation zählen wie letzten Samstag in St. Gallen gegen Lettland (2:1). Einzig Mario Eggimann ersetzt wie erwartet den verletzten und gar nicht mitgereisten Johan Djourou.

Das ist die Schweizer Aufstellung: Diego Benaglio; Stephan Lichtsteiner, Mario Eggimann, Stéphane Grichting, Christoph Spycher; Valon Behrami, Gökhan Inler, Benjamin Huggel, Tranquillo Barnetta; Blaise Nkufo, Alex Frei.

Falls Barnetta doch nicht kann, nimmt Gelson Fernandes seinen Platz ein. Und die schlechte NEWS für einige ist natürlich, dass Hakan Yakin nur auf der Bank sitzt.

Der nachträglich für Eldin Jakupovic aufgebotene FCZ-Goalie Johnny Leoni wird als Ersatzgoalie auf der Bank sitzen. Marco Wölfli muss zusammen mit Valentin Stocker auf der Tribüne Platz nehmen. Das hat vor allem in Bezug auf die Prämien eine gewisse Relevanz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch