Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Fussballerinnen auf WM-Kurs

Das Schweizer Frauen-Nationalteam schlägt Island 3:0 und rückt der erstmaligen WM-Teilnahme immer näher.

Mit vollem Körpereinsatz: Die Schweizerin Lara Dickenmann kämpft in Nyon um den Ball. (8. Mai 2014)
Mit vollem Körpereinsatz: Die Schweizerin Lara Dickenmann kämpft in Nyon um den Ball. (8. Mai 2014)
Keystone

Durch das 3:0 in Nyon banden die Schweizerinnen Verfolger Island im Kampf um das WM-Ticket stark zurück. Für das Team von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg war es der sechste Sieg im siebten (von zehn) Qualifikationsspielen für die vom 6. Juni bis 5. Juli 2015 stattfindende WM-Endrunde in Kanada.

Nach dem ungefährdeten Heimerfolg beträgt der Vorsprung der Schweizerinnen, die einzig beim 1:1 gegen Dänemark Punkte abgegeben haben, auf die ersten Verfolger (Island und Israel) bereits vier Verlustpunkte.

Vor 1350 Zuschauer in Nyon konnten die Isländerinnen, die seit der 0:2-Auftaktniederlage zu Hause gegen die Schweiz dreimal in Folge auswärts gewonnen hatten, die Partie nur rund eine halbe Stunde ausgeglichen gestalten. Danach sorgte Vanessa Bernauer (33.) für das Führungstor der SFV-Auswahl. Nach einem Angriff über die linke Seite kam der Ball in die Mitte zur mitgelaufenen Mittelfeldspielerin, die nur noch ins leere Tor einschieben musste. Das 2:0 fiel in der 69. Minute durch Vanessa Bürki, die nach perfektem Steilpass von Lara Dickenmann alleine auf die gegnerische Torhüterin losziehen konnte und präzise in die entfernte Ecke traf. Zehn Minuten später sorgte Dickenmann noch für den 3:0-Endstand.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch