Schweizer Eigentor im deutschen Cup-Halbfinal

Der unterklassige Hamburger SV hat den ersten Halbfinal im DFB-Pokal daheim gegen Leipzig 1:3 verloren.

Unglückliches Eigentor: Vasilije Janjicic bringt seinen HSV kurz nach der Pause in Rücklage. (Video: ARD)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dem Schweizer Defensivspieler Vasilije Janjicic unterlief kurz nach der Pause ein Eigentor, mit dem die Ostdeutschen 2:1 in Führung gingen. Das Eigentor muss man allerdings stark relativieren. Nach einem Angriff über die rechte Seite versuchte Janjicic verzweifelt, den Ball vor der Linie wegzuschlagen. Der hinter Janjicic einschussbereit stehende Leipziger Emil Forsberg – der Schwede erzielte später das 3:1 – hätte ohne die Intervention des Schweizers das Tor mit Leichtigkeit erzielt.

Für den Aufreger des Abends sorgte neben den vier Toren aber das «Nicht-Tor» des Spiels: Der «doppelte Pfostenschuss» von Leipzig. (Video: ARD)

Der HSV, der auch mit Léo Lacroix antrat, nutzte in der ersten Halbzeit seine einzige Torchance, die nicht einmal eine richtige war. Der Gambier Bakery Jatta luchste einem unaufmerksamen Gegenspieler den Ball ab und traf von der Seite von weit ausserhalb des Strafraums mit einem Bogenschuss. Zuvor hatte auf der Gegenseite auch der Hamburger Goalie bei der Leipziger Führung nicht gut ausgesehen. Julian Pollersbeck liess nach einem Corner einen auf die Mitte des Tors fliegenden Kopfball des Dänen Yussuf Poulsen passieren.

Der HSV hätte erstmals seit 32 Jahren in den Cupfinal in Berlin einzigen können. Er verpasste es auch, als erster Unterklassiger seit 2012 in den Final zu gelangen. Für den neureichen, 2009 gegründeten RB Leipzig ist es die erste Finalteilnahme.

Der zweite Finalist wird am Mittwoch zwischen Werder Bremen und Bayern München ermittelt.

Hamburger SV - Leipzig 1:3 (1:1). - 53'000 Zuschauer. - Tore: 12. Poulsen 0:1. 24. Jatta 1:1. 53. Janjicic (Eigentor) 1:2. 72. Forsberg 1:3. - Bemerkungen: Hamburger SV mit Lacroix und bis 73. mit Janjicic. Leipzig ohne Mvogo (verletzt).
(sda)

Erstellt: 23.04.2019, 23:12 Uhr

Artikel zum Thema

Für ihn bezahlen die Bayern 80 Millionen Euro

Jetzt also doch: Lucas Hernandez wechselt im Sommer zu Bayern München. Vorher muss er operiert werden. Mehr...

Bayern steuern auf 800-Millionen-Deal mit BMW zu

Der FC Bayern München und der deutsche Autokonzern planen ab 2025 eine Partnerschaft. Der Rekordmeister würde bei Audi aussteigen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...