Gladbach verliert Spiel und Yann Sommer

Der Schweizer Nationaltorhüter wird in Frankfurt wegen einer Verletzung früh ausgewechselt. Und er muss zusehen, wie sein Team verliert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Borussia Mönchengladbach verpasste im Freitagsspiel der 20. Bundesliga-Runde den Sprung auf Platz 2. Bei Eintracht Frankfurt verloren die Gladbacher das Spiel mit 0:2 und Goalie Yann Sommer durch eine Muskelverletzung.

Kevin-Prince Boateng (43. Minute) und Luka Jovic (92.) erzielten die Tore für die vor allem in kämpferischen Belangen besseren Gastgeber. Statt Gladbach eroberte damit Eintracht Frankfurt zumindest vorübergehend den 2. Tabellenplatz. Die Gäste hatten durch einen von Boateng an Lars Stindl verursachten Foulpenalty zwischenzeitlich die Chance zum Ausgleich, doch Thorgan Hazard traf in der 78. Minute nur die Latte. Statt auf Platz 2 steht Gladbach nach der siebten Saisonniederlage auf dem 6. Platz.

Noch keine klare Diagnose

Als Kevin-Prince Boateng die Frankfurter wenige Minuten vor der Pause in Führung brachte, stand Yann Sommer schon seit einiger Zeit nicht mehr im Tor der Gäste. Der Schweizer Nationalgoalie hatte sich bereits nach gut einer Viertelstunde wegen muskulärer Probleme am rechten Oberschenkel auswechseln lassen müssen. Noch ohne klare Diagnose sah er aus der Ferne, wie sein Stellvertreter Tobias Sippel bei Boatengs Abschluss nach starker Vorarbeit von Timothy Chandler machtlos war. In der Nachspielzeit sorgte Jovic dann für die Entscheidung.

Bundesliga, 20. Runde, Freitag:
Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 2:0 (1:0)
47'500 Zuschauer. - Tore: 43. Boateng 1:0. 92. Jovic 2:0. - Bemerkung: Frankfurt mit Fernandes (ab 85.), Mönchengladbach mit Sommer (bis 17./mit Muskelverletzung ausgewechselt), Elvedi und Zakaria, ohne Drmic (Ersatz). 78. Hazard (Mönchengladbach) schiesst Foulpenalty an die Latte.

Rangliste:
1. Bayern München 19/47 (44:14). 2. Eintracht Frankfurt 20/33 (26:20). 3. Bayer Leverkusen 19/31 (39:27). 4. Schalke 04 19/31 (30:25). 5. RB Leipzig 19/31 (31:28). 6. Borussia Mönchengladbach 20/31 (30:32). 7. Borussia Dortmund 19/30 (40:25). 8. Augsburg 19/27 (28:25). 9. Hoffenheim 19/27 (29:27). 10. Hannover 96 19/27 (28:29). 11. Hertha Berlin 19/25 (27:27). 12. SC Freiburg 19/23 (20:33). 13. Wolfsburg 19/20 (22:24). 14. VfB Stuttgart 19/20 (16:24). 15. Mainz 05 19/20 (24:33). 16. Werder Bremen 19/16 (16:25). 17. Hamburger SV 19/15 (15:28). 18. 1. FC Köln 19/12 (14:33).
(fal/sda)

Erstellt: 26.01.2018, 22:50 Uhr

Artikel zum Thema

Last-Minute-Drama um Zakaria und Sommer

In der 95. Minute schiesst Neuzugang Simon Terodde Köln zum Sieg gegen Gladbach. Auf einmal lebt die Hoffnung auf den Klassenerhalt beim Bundesliga-Schlusslicht wieder. Mehr...

Schalke verliert das Verfolgerduell gegen Leipzig

Die Bayern führen die Bundesliga weiter mit 13 Punkten Vorsprung an. Der HSV dagegen ist nun alleiniger Zweitletzter. Mehr...

Steffen wechselt zu Wolfsburg – Stocker kehrt zurück

Nun ist es fix: Renato Steffen verlässt den FC Basel. Den Nationalspieler zieht es in die Bundesliga. Ein anderer Ex-Basler wird ihn ersetzen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...