Schweizer WM-Gegner unterliegt Chile

Serbien hat sein zweitletztes Testspiel vor der Endrunde in Russland verloren. Das einzige Tor fällt sehr spät.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Serben mussten sich in Graz gegen Chile nach einem Gegentreffer in den Schlussminuten mit 0:1 geschlagen geben. Verteidiger Guillermo Maripan traf in der 88. Minute.

Serbiens Trainer Mladen Kristajic verzichtete in der Startaufstellung auf seine beiden Stars Sergej Milinkovic-Savic von Lazio Rom und Nemanja Matic von Manchester United. Die beiden Mittelfeldspieler wurden erst zur Pause eingewechselt. Bei Chile, das die WM-Qualifikation verpasst hatte, fehlten unter anderen Arturo Vidal und Alexis Sanchez.

Serbien befindet sich seit Samstag im Trainingslager in Österreich und wird am kommenden Samstag ebenfalls in Graz sein letztes Testspiel gegen Bolivien bestreiten. In einer Woche fliegt das Team nach Kaliningrad, wo es 40 Kilometer entfernt sein WM-Quartier in Swetlogorsk bezieht. Gegner zum WM-Auftakt ist Costa Rica, ehe am Freitag, 22. Juni, das Duell gegen die Schweiz in Kaliningrad folgt.

Remis zwischen Italien und Holland

Im Duell zweier WM-Abwesenden trennten sich Italien und die Niederlande in Turin 1:1. Ein Kopfballtreffer des eingewechselten Nathan Ike in der 88. Minute brachte Italiens Trainer Roberto Mancini um den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Der Ausgleich der Gäste war verdient, standen sie doch in der Schlussphase und nach dem Platzverweis von Domenico Criscito (70.) dem 1:1 mehrmals nahe. Den Führungstreffer für das ohne Mario Balotelli angetretene Heimteam erzielte Simone Zaza kurz nach seiner Einwechslung (67.).

Länderspiele, Montag:
Serbien - Chile 0:1 (0:0)
Graz. - Tor: 88. Maripan 0:1.
Serbien: Stojkovic; Rukavina, Milenkovic, Tosic, Kolarov (80. Rodic); Grujic, Milivojevic (46. Matic), Zivkovic (65. Tadic); Ljajic (46. Milinkovic-Savic), Radonjic (64. Kostic), Mitrovic (84. Jovic).
Bemerkung: Chile u.a. ohne Alexis Sanchez und Vidal.

Marokko (WM-Teilnehmer) - Slowakei 2:1 (0:0)
Genf. - SR Tschudi (SUI). - Tore: 59. Gregus 0:1. 64. El Kaabi 1:1. 74. Belhanda 2:1.

Italien - Holland 1:1 (0:0)
Turin. - Tore: 67. Zaza 1:0. 88. Ake 1:1.
Italien: Perin; Zappacosta (59. De Sciglio), Rugani, Romagnoli, Criscito; Cristante, Jorginho (78. Baselli), Bonaventura (87. Pellegrini); Verdi (61. Chiesa), Belotti (63. Zaza), Insigne (70. Bonucci).
Holland: Cillessen; De Ligt (71. Ake), Van Dijk, Blind (78. Weghorst); Hateboer (46. Janmaat), Vormer (70. Berghuis), De Roon (78. Promes), Wijnaldum, Vilhena; Babel (82. Elia), Depay.
Bemerkung: 70. Platzverweis Criscito (Notbremse).
(fal/sda)

Erstellt: 04.06.2018, 23:18 Uhr

Artikel zum Thema

«Jetzt haben wir einen guten Mix»

Das endgültige WM-Kader ist bekannt: Wen Nationaltrainer Vladimir Petkovic nach Russland mitnimmt. Mehr...

Ein 1:1 der Schweiz in Spanien als Mutmacher

Das Petkovic-Team ringt dem grossen Spanien ein Remis ab – das ist ihr Lohn für einen beherzten Auftritt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Vaterschaftsurlaub – der Krimi geht weiter

Sweet Home Grosses Theater zu Hause

Die Welt in Bildern

Klebriger Protest: Eine PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Aktivistin protestiert im Vorfeld der Mailänder Fashion Week gegen die Lederindustrie indem sie sich mit schwarzem Schleim übergiesst. (18. Februar 2020)
(Bild: Flavio Lo Scalzo) Mehr...