Zum Hauptinhalt springen

Selbst die Schalker waren völlig perplex

Das FCB-Lager kritisierte nach dem 0:2 auf Schalke die Entscheide des Schiedsrichters. Paolo Tagliavento war selbst beim Bundesligisten ein Thema.

Die Gesichter von Marco Streller und Fabian Frei sprechen Bände.
Die Gesichter von Marco Streller und Fabian Frei sprechen Bände.
Keystone
Dabei hatte alles gut ausgesehen für Streller und den FC Basel. Hier enteilt er Benedikt Höwedes, ...
Dabei hatte alles gut ausgesehen für Streller und den FC Basel. Hier enteilt er Benedikt Höwedes, ...
Keystone
Jens Keller indes weiss, wem er zu danken hat, dass er weiter auf dem königsblauen Trainerstuhl sitzt.
Jens Keller indes weiss, wem er zu danken hat, dass er weiter auf dem königsblauen Trainerstuhl sitzt.
Keystone
1 / 23

Nach der 0:2-Niederlage gegen Schalke und dem Out in der Champions League herrschte beim FC Basel grosse Enttäuschung. «Wir wollten unbedingt in den Achtelfinal. Es ist bitter, dass uns das nicht gelungen ist», sagte Verteidiger Fabian Schär. Je länger das Spiel dauerte, desto stärker wurden die Basler vom Bundesliga-Club dominiert, der seit einigen Tagen in einer Krise steckt und eine Trainerdiskussion durchmacht. 7:22 Torschüsse lautete am Ende die Statistik zuungunsten des FCB. Eine klare Sache.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.