Zum Hauptinhalt springen

Sepp Blatter schwitzt im Uni-Kreuzverhör

Der ehemalige Fifa-Präsident versucht vor Studenten in Basel, sein Image zu retten. Es ist nicht immer einfach, ihm dabei zuzuschauen.

Er bläst zum Angriff: 1998 wird der damals 62-jährige Fifa-Generalsekretär zum Präsidenten des Weltfussballverbands gewählt.
Er bläst zum Angriff: 1998 wird der damals 62-jährige Fifa-Generalsekretär zum Präsidenten des Weltfussballverbands gewählt.
Keystone
Tatort Regensdorf: Bevor Blatter (Bildmitte) Präsident wurde, war er Generalsekretär bei der Fifa. Das Bild zeigt ihn 1983 an der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die WM 1986.
Tatort Regensdorf: Bevor Blatter (Bildmitte) Präsident wurde, war er Generalsekretär bei der Fifa. Das Bild zeigt ihn 1983 an der Auslosung der Qualifikationsgruppen für die WM 1986.
Keystone
Ein paar Tage später folgt das Urteil: Die Ethikkommission verkündet eine achtjährige Sperre gegen Sepp Blatter und Michel Platini. Nach dem Rekurs beträgt die Sperre noch sechs Jahre.
Ein paar Tage später folgt das Urteil: Die Ethikkommission verkündet eine achtjährige Sperre gegen Sepp Blatter und Michel Platini. Nach dem Rekurs beträgt die Sperre noch sechs Jahre.
AFP
1 / 14

Ein paar Trillerpfeifen hatte Sepp ­Blatter mehr oder weniger stoisch über sich ergehen lassen, ein marxistisches Manifest auch. Aber der Angriff, der wirklich schmerzte, kam erst ganz am Ende der Veranstaltung. Mit einem Wisch schob Luis Moreno Ocampo all die Erklärungen beiseite, die der ehemalige Präsident des Weltfussballverbandes Fifa ­zuvor hervorgebracht hatte.

Da war noch alles in Ordnung: Sepp Blatter grüsst das Publikum, als er und der ehemalige Fifa-Reformer Mark Pieth vor der Veranstaltung im Hörsaal ankommen. (Foto: Reuters; 15. April 2016)
Da war noch alles in Ordnung: Sepp Blatter grüsst das Publikum, als er und der ehemalige Fifa-Reformer Mark Pieth vor der Veranstaltung im Hörsaal ankommen. (Foto: Reuters; 15. April 2016)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.