Zum Hauptinhalt springen

Shaqiris Last-Minute-Goal – Hitzfelds Lächeln

Die Schweizer Fussball-Nati beendet das Jahr mit einem Erfolgserlebnis. In Sousse gewinnt sie gegen Tunesien dank Toren von Eren Derdiyok und Xherdan Shaqiri mit 2:1 (1:0).

Doch noch ein Erfolgserlebnis zum Jahresabschluss: Gegen dezimierte Tunesier gelingt der Schweizer Nati durch...
Doch noch ein Erfolgserlebnis zum Jahresabschluss: Gegen dezimierte Tunesier gelingt der Schweizer Nati durch...
Keystone
...Xherdan Shaqiri (r.) in der 96. Minute mit einem scharfen Schuss das 2:1. Noch in der ersten Hälfte gelingt dem Bayer-Profi beim Test in Sousse überhaupt nichts. Doch in der zweiten Halbzeit steigert sich der offensive Mittelfeldspieler.
...Xherdan Shaqiri (r.) in der 96. Minute mit einem scharfen Schuss das 2:1. Noch in der ersten Hälfte gelingt dem Bayer-Profi beim Test in Sousse überhaupt nichts. Doch in der zweiten Halbzeit steigert sich der offensive Mittelfeldspieler.
Keystone
Auch das tunesische Sicherheitspersonal braucht mal eine Pause. Die Gastgeber treten übrigens ersatzgeschwächt an. Das halbe Dutzend von Espérance de Tunis hat gefehlt.
Auch das tunesische Sicherheitspersonal braucht mal eine Pause. Die Gastgeber treten übrigens ersatzgeschwächt an. Das halbe Dutzend von Espérance de Tunis hat gefehlt.
Keystone
1 / 10

Das Gastspiel in der drittgrössten Stadt Tunesiens wird zumindest bei den Fans schnell wieder vergessen sein. Die letzte Partie des Jahres bot wenig Spektakuläres. Es war ein typisches Freundschaftsspiel in einem unwürdigen Rahmen vor weniger als 1000 Zuschauern.

Vielleicht konnte Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld Erkenntnisse gewinnen. Die zuletzt nicht zur Stammformation gehörenden Yann Sommer, Timm Klose, Reto Ziegler und Blerim Dzemaili erhielten eine Bewährungsprobe. Sie durften von Beginn weg spielen. Später kam dann der von Bosniern umworbene Izet Hajrovic noch zu seinem Länderspieldebüt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.