Zum Hauptinhalt springen

Sich treu bleiben

Der FC Winterthur will sich in der Challenge League ambitioniert geben, ohne aber seine Identität aufs Spiel zu setzen.

Wenn es um den FC Winterthur geht, geht es um viel. Um Fussball fürs Volk, um den Einsatz für Integration und ­gegen Familienarmut, um sauberes Wasser für alle, um den Kampf gegen Ausgrenzung und Gewalt. Um Friede und Freiheit.

So steht das alles auf seiner Homepage. Und auf einem Aushang neben dem Eingang zum Libero, der Stadionbeiz, steht auch: «Planet FCW in all seinen Facetten». Auf diese Formulierung muss man erst einmal kommen. Andreas Mösli ist es gelungen, weil er der ­Geschäftsführer dieses Planeten ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.