Sieg für die Gunners – Rückschlag für ManCity

Der FC Arsenal gewinnt das Londoner Derby gegen West Ham United 3:0. Manchester City verliert bei Aufsteiger Burnley überraschend 0:1.

Rettungstat: West Hams Keeper Adrian stoppt Arsenals Nacho Monreal.

Rettungstat: West Hams Keeper Adrian stoppt Arsenals Nacho Monreal. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

José Mourinho dürfte schadenfreudig verfolgt haben, wie sich Manchester City in Burnley kräftig blamiert hat. Die Mannschaft von Manuel Pellegrini leistete sich beim Abstiegskandidaten ein 0:1 und kassierte damit die zweite Niederlage in den letzten drei Partien. Chelsea könnte mit einem Sieg gegen Southampton den Vorsprung auf acht Punkte ausbauen, dazu haben die Blues Ende April noch ein Nachtragsspiel gegen Schlusslicht Leicester offen. Geht es nach Mourinho, ist das Titelrennen ohnehin schon entschieden. «Die Leute, die am letzten Mittwoch gegen PSG ausschieden, sind dieselben, die seit der ersten Runde zuoberst in der Liga stehen, die den Ligacup gewonnen haben und die auch den Titel in der Premier League holen werden.»

Manchester City sieht nicht nur Chelsea davonziehen, sondern musste auch Arsenal bis auf einen Punkt aufschliessen lassen. Der Champions-League-Achtelfinalist feierte mit dem 3:0 gegen West Ham den achten Heimsieg in Serie, was seit dem Einzug ins Emirates im Jahr 2006 noch nie vorgekommen ist. Arsenal hat zehn der letzten zwölf Spiele gewonnen, die letzten fünf hintereinander. Entsprechend optimistisch ist Wenger, am Dienstag in der Champions League in Monaco nach dem 1:3 im Hinspiel doch noch den Umschwung zu schaffen.

Hoher Awaysieg von Villa

15:38 lautete das Torverhältnis von Aston Villa vor der 29. Runde der Premier League, im letzten Oktober konnte mangels Erfolgserlebnis (0:2 gegen Manchester City, 0:3 bei Everton und 0:2 bei den Queens Park Rangers) nicht einmal eine Wahl zum «Tor des Monats» durchgeführt werden. Just im Abstiegsduell in Sunderland kam die Mannschaft des verletzten Philippe Senderos zum höchsten Sieg seit einem 6:1 gegen den gleichen Gegner am 29. April 2013. Innerhalb von 28 Minuten vor der Pause trafen der Belgier Christian Benteke und Gabriel Agbonlahor je zweimal für Aston Villa und damit genau gleich oft wie das komplette Team in den sieben Monaten davor auf fremden Plätzen.

Premier League, 29. Runde:
Arsenal - West Ham United 3:0 (1:0). - 59'000 Zuschauer. - Tore: 45. Giroud 1:0. 81. Ramsey 2:0. 84. Flamini 3:0.

Burnley - Manchester City 1:0 (0:0) 21'216 Zuschauer. - Tor: 61. Boyd 1:0.

Sunderland - Aston Villa 0:4 (0:4)
42'000 Zuschauer. - Tore: 16. Benteke 0:1. 18. Agbonlahor 0:2. 37. Agbonlahor 0:3. 44. Benteke 0:4. - Bemerkung: Aston Villa ohne Senderos (verletzt).
(fal/si)

Erstellt: 14.03.2015, 18:27 Uhr

Artikel zum Thema

Rote Karte, spätes Tor – Chelsea im Elend

Drama pur in London: PSG-Star Ibrahimovic musste früh vom Platz – und trotzdem schafften die Pariser bei Chelsea den Coup. Mehr...

Mourinho und die Bösen aus Paris

Der Chelsea-Trainer findet, PSG habe beim 1:1 im Hinspiel vor allem eines getan: Getreten. Jetzt erwartet er Schutz von den Schiedsrichtern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Blogs

Never Mind the Markets Die Nullzinspolitik hilft vor allem dem Staat

Sweet Home Glamour gegen Langeweile

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Essen auf Rädern: Eine Frau kauft sich ihr Abendessen bei einem Strassenhändler in Bangkok. (19. August 2019)
(Bild: Mladen Antonov) Mehr...