Zum Hauptinhalt springen

«So etwas bringt Favre innerlich um»

Er konnte schon als Spieler nie verlieren. Und als Trainer schon gar nicht. Nach dem 0:4 in Dortmund schlägt Gladbachs Coach Lucien Favre Alarm.

Thomas Niggl
Lucien Favre: Wie er leibt, lebt und leidet.
Lucien Favre: Wie er leibt, lebt und leidet.
Keystone

Die deftige 0:4-Niederlage von Borussia Mönchengladbach am Samstag zum Saisonstart in Dortmund geht dem Schweizer Trainer Lucien Favre tief unter die Haut. Und wer ihn kennt, weiss, dass das den mit 57 Jahren ältesten Bundesligatrainer auch in seinem Stolz trifft. Bereits einen Tag danach ergriff der Romand erste Massnahmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen