So qualifiziert sich die Schweiz

Die Nationalmannschaft steht nach der Niederlage gegen Dänemark unter Druck. Doch mehrere Szenarien können die Schweizer noch an die EM bringen.

Dänemark trifft spät und gewinnt. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trotz der Pleite gegen Dänemark (0:1) kann sich die Mannschaft von Trainer Vladimir Petkovic noch immer aus eigener Kraft für die EM-Endrunde 2020 qualifizieren. Dazu braucht sie jedoch einen Sieg gegen Irland, das punktgleich mit Dänemark vier Zähler mehr auf dem Konto hat als die drittplatzierten Eidgenossen. Bei einer Niederlage gegen die Iren wären die Schweizer in der Folge auf Schützenhilfe angewiesen und könnten auch bei zwei Siegen gegen Gibraltar und Georgien die direkte Qualifikation verpassen.

Sicher an der EM 2020 dabei ist die Schweiz nur dann, wenn sie alle drei verbleibenden Spiele (Irland, Georgien, Gibraltar) gewinnt. Bei einem Unentschieden am Dienstag in Genf wären die Chancen jedoch weiter gross, dass es die Schweizer noch unter die ersten Zwei der Gruppe D schaffen, da sich Dänemark und Irland im letzten Spiel der Qualifikation am 18. November noch Punkte nehmen werden. Zwei Siege aus den restlichen beiden Spielen wären dazu aber Pflicht.

Der andere Weg über die Nations-League-Playoffs

Doch auch wenn es der Schweiz nicht gelingen sollte unter die besten Zwei der Gruppe D zu kommen, bestünde noch Hoffnung auf die EM: Im März nächsten Jahres werden nämlich in der Nations League nochmals vier Tickets für die Endrunde vergeben. Dann spielen 16 Mannschaften, die sich noch nicht für die EM qualifiziert haben, in vier Playoff-Pfaden aus jeweils vier Teams um die verbleibenden Plätze. Je Play-off-Pfad werden drei Partien im K.o.-System gespielt, zwei Halbfinals und ein Final. Die Ermittlung der 16 Mannschaften, die in den Play-offs um die vier zu vergebenden Startplätze für die EM-Endrunde spielen dürfen, gestaltet sich relativ kompliziert.

Da die Schweiz ihre Gruppe in der Nations League A gewonnen hatte, stünde sie jedoch auf sicher in den Playoffs für die EM und müsste dann in der K.o.-Phase den Halbfinal und den Final gewinnen. Die Halbfinale werden in nur einem Spiel über 90 Minuten entschieden (mit zwei Mal 15 Minuten Verlängerung und Penaltyschiessen). Heimrecht in den Halbfinalspielen hat dabei die in der Nations League besser klassierte Mannschaft – das Heimrecht für den Final wird ausgelost. So wie es derzeit aussieht, wären die möglichen Schweizer Gegner Island, Bulgarien, Israel, Ungarn oder Rumänien. Wobei in diesem Szenario ein Losverfahren darüber entscheiden müsste, welche der vier Letztgenannten die freien Plätze im Halbfinal einnehmen.

(kvo)

Erstellt: 13.10.2019, 14:09 Uhr

Artikel zum Thema

Und Schmeichel fliegt

Video Die Schweiz ist in Dänemark überlegen, erhält aber erneut kurz vor Spielende ein Gegentor – und verliert 0:1. Jetzt braucht sie drei Siege. Mehr...

«Es ist wahnsinnig, dieses Spiel zu verlieren»

Yann Sommer reagierte fast ungläubig auf das Schweizer 0:1 in Kopenhagen. Coach Vladimir Petkovic verteilte Komplimente an seine Spieler. Mehr...

Das Pech eines Kämpfers

Admir Mehmedi könnte der Mann des Spiels sein – am Ende ist er zwar kein Versager, aber halt doch ein Verlierer. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Blogs

History Reloaded Brasiliens Sehnsucht nach dem Kaiser
Mamablog Schulzuteilung per Algorithmus?

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Blumen-Idylle: In Kathmandu, Nepal, fliegt ein Sommervogel von Blüte zu Blüte. (8. November 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...