Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Der Schandfleck auf dem Sieg von Real»

Sergio Ramos vom alten und neuen Champions-League-Sieger Real Madrid steht wegen seiner Schauspieleinlage im Final gegen Juventus (4:1) in der Kritik. Besonders drastisch wird die «Welt» aus Deutschland. Sie bezeichnet den Captain als «Schandfleck auf dem Sieg von Real». Ramos hatte sich beim Stand von 3:1 in der 86. Minute nach einer leichten Berührung durch Juan Cuadrado theatralisch fallen gelassen und ans Bein gefasst. Cuadrado sah darauf Gelb-Rot.
Weil der verletzte Zlatan Ibrahimovic von Manchester United keinen neuen Vertrag erhält, hat der Club von Trainer José Mourinho seine Fühler laut englischen Medienberichten nach Gareth Bale von Real Madrid ausgestreckt. Antoine Griezmann, für den sich die United ebenfalls interessiert hatte, ist kein Thema mehr. Der Franzose erklärte am Fernsehen, er werde bei Atlético Madrid bleiben.
In den Augen von Toni Kroos kann der Weltfussballer 2017 nur Cristiano Ronaldo heissen. «Ich denke, dieser eine Titel, den er so gerne hat, ist definitiv wieder vergeben», sagte der deutsche Real-Profi nach dem 4:1-Sieg seiner Mannschaft im Champions-League-Final gegen Juventus. Es wäre nach 2008, 2013, 2014 und 2016 die fünfte Auszeichnung für Ronaldo, der mit Lionel Messi gleichziehen würde.
1 / 7