Spanien löst das EM-Ticket in letzter Minute

Lange lagen die Spanier gegen Schweden im Rückstand, in der Nachspielzeit kam jedoch die Erlösung. Auch Italien knorzte lange.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Spanien kann dank eines Last-Minute-Tores nun endgültig für die EM im kommenden Jahr planen. Der ehemalige Welt- und Europameister feierte am Dienstagabend in Solna das 1:1 gegen Gastgeber Schweden wie einen Sieg: Durch den Treffer von Rodrigo Moreno in der zweiten Minute der Nachspielzeit ist den Spaniern das EM-Ticket in der Gruppe F nicht mehr zu nehmen. Sind stehen damit als sechster Endrunden-Teilnehmer nach Belgien, Italien, Russland, Polen und der Ukraine fest. Insgesamt werden 24 Nationen an der Fussball-EM 2020 teilnehmen, die erstmals in 12 Ländern stattfindet.

Spanien holte 20 Punkte aus acht Spielen. Schweden ist Zweiter mit fünf Punkten Rückstand. Dabei sah es nach einer Niederlage gegen die Schweden aus, die in der 50. Minute durch Marcus Berg in Führung gegangen waren. Die Spanier konnten ihren Ballbesitzvorteil von 72:28 Prozent lange nicht in ein Tor ummünzen, ehe es kurz vor Schluss doch noch gelang. Dritter ist Rummänien mit einem Punkt weniger als die Schweden.

Italien knorzt lange

Schon früh sah es danach aus, dass Italien in Liechtenstein zu einem deutlichen Sieg kommen würde. Bereits in der 2. Minute erzielte Federico Bernardeschi das 1:0 für den grossen Favoriten. Dann passierte allerdings lange nichts mehr. Bis zur 70. Minute mussten sich die italienischen Fans gedulden, bis ihr Team nachlegte. Mit Andrea Belottis 2:0 war der Bann gebrochen. Alessio Romagnoli, Stephan El Shaarawy und nochmals Belotti sorgten für das schlussendlich deutliche Endresultat von 5:0.

Eine Überraschung verpasste Gibraltar. Der Schweizer Gruppengegner lag zuhause gegen Georgien 0:2 zurück, dank Toren von Lee Casciaro und Captain Roy Chipolina gelang dem Aussenseiter noch der Ausgleich. Doch Giorgi Kwilitaia schoss in der 84. Minute den 3:2-Siegtreffer für Georgien.

Kurztelegramme:

Gruppe F

Schweden - Spanien 1:1 (0:0). - Solna. - SR Turpin (FRA). - Tore: 50. Berg 1:0. 92. Rodrigo 1:1.

Rumänien - Norwegen 1:1 (0:0). - Bukarest. - SR Madden (SCO). - Tor: 62. Mitrita 1:0. 92. Sorloth 1:1. - Bemerkungen: 52. Puscas verschiesst Penalty.

Färöer - Malta 1:0 (0:0). - Torsvöllur. - SR Sanchez (ESP). - Tor: 71. Baldvinsson 1:0.

Gruppe G

Israel - Lettland 3:1 (3:1). - Be'er Sheva. - SR Hunter (NIR). - Tore: 16. Dabbur 1:0. 26. Zahavi 2:0. 40. Kamess 2:1. 42. Dabbur 3:1. - Bemerkungen: Lettland mit Oss (Neuchâtel Xamax), ohne Uldrikis (Sion) und Vanins (Zürich/beide Ersatz)

Gruppe J

Finnland - Armenien 3:0 (1:0). - Turku. - SR Manzano (ESP). - Tore: 31. Jensen 1:0. 61. Pukki 2:0. 88. Pukki 3:0.

Liechtenstein - Italien 0:5 (0:1). - Vaduz. - SR Treimanis (LAT). - Tore: 2. Bernardeschi 0:1. 70. Belotti 0:2. 77. Romagnoli 0:3. 82. El Shaarawy 0:4. 92. Belotti 0:5.

Griechenland - Bosnien-Herzegowina 2:1 (1:1). - Athen. - SR Zwayer (GRE). - Tore: 30. Pavlidis 1:0. 35. Gojak 1:1. 88. Kovacevic (Eigentor) 2:1. (dpa)

Erstellt: 15.10.2019, 23:22 Uhr

Artikel zum Thema

Die Schweiz schafft den Befreiungsschlag

Video Nach dem 2:0-Sieg über Irland bringen zwei Siege in den letzten Spielen die sichere EM-Teilnahme. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Blogs

Geldblog Warum auch Arbeitslose AHV-pflichtig sind

Mamablog Papas Alleswisserei nervt

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...