Zum Hauptinhalt springen

St. Gallen rehabilitiert sich

Sechs Tage nach dem Out im Cuphalbfinal gegen Lausanne verbleibt St. Gallen zumindest in der Super League im Kampf um die Europa-League-Plätze.

Video: SF

Nach dem 3:1 gegen Luzern beträgt der Rückstand auf Rang 4 nur noch einen Punkt.

Die grosse Figur bei den Ostschweizern war der 20-jährige Nico Abegglen. Der einheimische Stürmer erzielte noch vor Ablauf der ersten halben Stunde seine Saisontore sechs und sieben. Beim 1:0 in der 19. Minute musste er nach einer zu kurzen Abwehr von FCL-Goalie Swen König nur noch ins leere Tor schiessen, beim zweiten Tor lief er nach einem gekonnten Steilpass von Verteidiger Schenkel alleine auf das gegnerische Tor zu (26.).

Luzern, das zuletzt gegen Xamax zweimal gewonnen hatte, gelang kurz vor der Pause durch Christian Ianu das Anschlusstor. Den Schlusspunkt setzte Moreno Merenda mit dem 3:1 .

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch