Zum Hauptinhalt springen

St. Gallen siegt in letzter Minute

Im ersten Spiel seit dem 0:4-Debakel gegen Luzern reagierte St. Gallen und erkämpfte sich gegen Bellinzona trotz zweimaligem Rückstand einen 3:2-Sieg.

Mann des Spiels war Fabian Frei mit drei Skorerpunkten. In der Startrunde fehlte Frei gesperrt, nun kehrte die FCB-Leihgabe grandios zurück. Mauro Lustrinellis 1:0 per Foulpenalty glich er mit einem herrlichen Fallrückzieher aus. Dem zweiten Vorteil der Tessiner (Diarra/44.) liess Frei den Penaltytreffer zum 2:2 folgen.

Für die ACB war jene Szene fatal. Pergl, der den Elfmeter verschuldete, sah Gelb-Rot. Und in Überzahl erzwang Philipp Muntwiler sechs Minuten vor dem Ende mit einem präzisen Schuss den Sieg der Gastgeber - den smarten Rückpass spielte Frei.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch