Zum Hauptinhalt springen

Stocker hält den FCB auf Meisterkurs

Valentin Stocker sorgte beim glanzlosen 2:0-Sieg des FC Basel gegen Servette für die Höhepunkte. Sein Trainer Murat Yakin beklagte die mangelnde Konzentration in der zweiten Halbzeit.

Der Abgang des besten Baslers: Valentin Stocker erhält in der 83. Minute seinen verdienten Applaus.
Der Abgang des besten Baslers: Valentin Stocker erhält in der 83. Minute seinen verdienten Applaus.
Keystone
Ein häufiges Bild in der ersten Halbzeit: Der FCB ist Servette einen Schritt voraus. Hier Salah gegen Moubandje.
Ein häufiges Bild in der ersten Halbzeit: Der FCB ist Servette einen Schritt voraus. Hier Salah gegen Moubandje.
Keystone
Murat Yakin störte sich an einigen Unkonzentriertheiten seines Teams, sagte aber auch: «Es ist alles aufgegangen.»
Murat Yakin störte sich an einigen Unkonzentriertheiten seines Teams, sagte aber auch: «Es ist alles aufgegangen.»
Keystone
1 / 14

In der 83. Minute erhielten die 26'797 Zuschauer endlich wieder einmal die Gelegenheit, ihre Hände zu wärmen. Sie nutzten sie dankbar und bescherten Valentin Stocker bei dessen Auswechslung mit einer Standing Ovation einen würdigen Abgang. Der Mittelfeldspieler – eigentlich eher Flügelstürmer – entschied die Partie gegen ein widerstandsloses Servette fast im Alleingang. Nach einer guten halben Stunde beantwortete der 24-Jährige die Frage, ob das Duell des Meisterschaftsanwärters Nummer eins gegen den Abstiegskandidaten Nummer eins zur Geduldsprobe für den FC Basel werden würde. Er löste jenen Angriff mit klugem Pass aus, den er ein paar Sekunden später selbst erfolgreich abschloss. Geoffroy Serey Die hatte Mohamed Salah in die Tiefe geschickt, dieser zurückgelegt auf Stocker – 1:0.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.