Zum Hauptinhalt springen

Tor um Tor nach oben

Admir Mehmedi hat Aufregendes hinter sich – heute will er seinen Aufstieg mit dem FCZ in Basel fortsetzen.

Aufsteiger Admir Mehmedi auf dem Gelände seines alten Schulhauses: «Viel Selbstvertrauen, das liegt nahe bei Arroganz und Überheblichkeit.» Foto: Sabina Bobst
Aufsteiger Admir Mehmedi auf dem Gelände seines alten Schulhauses: «Viel Selbstvertrauen, das liegt nahe bei Arroganz und Überheblichkeit.» Foto: Sabina Bobst

Es ist ein fussballfreundlicher Abwart im Schulhaus Wallrüti in Oberwinterthur. «Rasen offen» steht auf dem Schild, dass er in den Boden gerammt hat. Hier auf und beim Wallrüti fühlt sich Admir Mehmedi heimisch. Hier hat er als Jugendlicher Fussball gespielt oder einsam Laufrunden gedreht. Hier wohnt er noch, gleich gegenüber auf der anderen Strassenseite, in einer Viereinhalbzimmerwohnung zusammen mit den Eltern und dem älteren Bruder. Die Verankerung ist ihm wichtig. Wenn Mehmedi ein Tor erzielt für den FCZ, mit den Fingern ein Herz formt und auf die Tribüne zeigt, dann ist das sein Gruss an die Familie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.