Zum Hauptinhalt springen

Manchester City siegt und verkürzt Rückstand

Das Team von Pep Guardiola gewinnt bei Crystal Palace 2:0. Tottenham dagegen findet nicht aus der Krise.

Artistische Flugeinlage: Manchester-City-Stürmer Gabriel Jesus (rechts) trifft gegen Crystal Palace per Flugkopfball zum 1:0. Palace-Verteidiger Joel Ward fliegt zwar genauso schön durch die Luft wie Jesus, kann das Tor aber nicht verhindern.
Artistische Flugeinlage: Manchester-City-Stürmer Gabriel Jesus (rechts) trifft gegen Crystal Palace per Flugkopfball zum 1:0. Palace-Verteidiger Joel Ward fliegt zwar genauso schön durch die Luft wie Jesus, kann das Tor aber nicht verhindern.
Alex Davidson/Getty Images
Citys Captain David Silva erhöht im Selhurst Park auf 2:0. Torhüter Wayne Hennessey bleibt ohne Abwehrchance.
Citys Captain David Silva erhöht im Selhurst Park auf 2:0. Torhüter Wayne Hennessey bleibt ohne Abwehrchance.
Alex Davidson/Getty Images
Der vielversprechende Start von Brendan Rodgers als Leicester-Trainer geht weiter. Die Foxes besiegten im Heimspiel Burnley 2:1 nach einem 0:1-Rückstand.
Der vielversprechende Start von Brendan Rodgers als Leicester-Trainer geht weiter. Die Foxes besiegten im Heimspiel Burnley 2:1 nach einem 0:1-Rückstand.
Getty Images
1 / 7

Nach dem schlechtesten Saisonstart unter Pep Guardiola hat Double-Gewinner Manchester City in der Premier League ein überzeugende Leistung gezeigt und den Druck auf den FC Liverpool erhöht. City setzte sich am 9. Spieltag der Premier League problemlos gegen Crystal Palace mit 2:0 durch. Für den ersten Verfolger von Liverpool trafen am Samstag Gabriel Jesus (39. Minute) und David Silva (41.).

Damit verkürzte City den Rückstand auf das Team von Jürgen Klopp auf fünf Punkte. Aber mit einem Erfolg am Sonntag im Derby gegen Manchester United könnten die Reds ihren Vorsprung wieder auf acht Zähler ausbauen.

Alli bewahrt Spurs vor Niederlage

Letzte Saison im Champions-League-Final, jetzt in der Krise: Tottenham Hotspur verpasste im Heimspiel gegen Watford den Befreiungschlag. Die Mannschaft des in die Kritik geratenen Trainers Mauricio Pochettino kam gegen den Tabellenletzten nur zu einem 1:1.

Bereits in der sechsten Minute traf Abdoulaye Doucouré für die Gäste. In der 86. Minute folgte ein VAR-Chaos. Dele Alli beförderte den Ball mit der Schulter ins Tor. Nach einer Überprüfung durch den Video-Schiedsrichter zeigte der Schiedsrichter Chris Kavanagh auf den Mittelpunkt – Tor für die Spurs. Doch der Bildschirm im Stadion zeigte an: «No Goal». Ob die Bildschirm-Anzeige falsch war, oder der Schiedsrichter die Entscheidung des Video-Schiedsrichters nicht akzeptierte, war unklar.

Trotz dieser Verwirrung zählte der Treffer, Watford ist in der Liga nach neun Spielen noch immer sieglos. Auch der Trainerwechsel von Javi Gracia zu Quique Sanchez Flores brachte keine Verbesserung der Resultate. Tottenham ist nun Tabellensiebter, hat zwölf Punkte Rückstand auf Tabellenführer Liverpool und zudem noch ein Spiel weniger gespielt.

Leicester setzt sich in den Champions-League-Rängen fest

Eine positive Überraschung der Saison ist Leicester City. Seit Brendan Rodgers Claude Puel als Trainer abgelöst hat, begeistern die Foxes mit offensivem Fussball und grosser Punkteausbeute. In 20 Spielen unter dem Nordiren hat Leicester 37 Punkte geholt. Gegen Burnley geriet der Meister von 2016 in der 26. Minute 0:1 in Rückstand, Jamie Vardy (45.) und Youri Tielemans (74.) sorgten für die Wende. Nach dem 2:1 steht Leicester auf Rang 3, punktgleich mit Chelsea.

Die Londoner setzten sich an der Stamford Bridge dank des Treffers von Marcos Alonso (73.) mit 1:0 gegen Newcastle United durch. Zuvor hatten Tammy Abraham und der eingewechselte Christian Pulisic grosse Torchancen vorgeben. Fabian Schär spielte für das Auswärtsteam, das fast nur mit Defensivarbeit beschäftigt war, in der Innenverteidigung durch.

Everton mit Befreiungsschlag

Der Basler Albian Ajeti kam für West Ham zu seinem Premier-League-Debüt. Im Goodison Park wurde er in der 74. Minute für Captain Mark Noble eingewechselt, konnte aber die Niederlage der Hammers gegen Everton nicht verhindern. Bernard hatte in der 17. Minute zum 1:0 getroffen, Gylfi Sigurdsson sicherte mit seinem Treffer in der 92. Minute den Sieg. Nach vier Niederlagen in Serie war Everton-Trainer Marco Silva arg unter Druck geraten. Nach dem 0:1 in Burnley hatte er das West-Ham-Spiel als «must win game» bezeichnet.

In den weiteren Spielen trennten sich Wolverhampton und Southampton sowie Bournemouth und Norwich Unentschieden. Aston Villa gewann dank eines späten Siegreffers von Matt Targett gegen Brighton 2:1. Brighton musste nach dem Platzverweis gegen Aaron Mooy 55 Minuten lang in Unterzahl spielen.

Resultate: Everton - West Ham 2:0. Bournemouth - Norwich 0:0. Aston Villa - Brighton 2:1. Chelsea - Newcastle 1:0. Leicester - Burnley 2:1. Tottenham - Watford 1:1. Wolverhampton - Southampton 1:1. Crystal Palace - Manchester City 0:2.

Rangliste: 1. Liverpool 8/24. 2. Manchester City 9/19. 3. Leicester 9/17. 4. Chelsea 9/17. 5. Arsenal 8/15. 6. Crystal Palace 9/14. 7. Tottenham 9/12. 8. Burnley 9/12. 9. Bournemouth 9/12. 10. West Ham 9/12. 11. Aston Villa 9/11. 12. Wolverhampton 9/11. 13. Everton 9/10. 14. Manchester United 8/9. 15. Sheffield 8/9. 16. Brighton 9/9. 17. Southampton 9/8. 18. Newcastle 9/8. 19. Norwich 9/7. 20. Watford 9/4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch