Zum Hauptinhalt springen

Eine gewichtige Sport-Stimme lässt aufhorchen

Die grosse Welt des deregulierten Fussballs trifft auf wohlbehütete chinesische Folklore: Im Fussballstadion von Nanning wird vor einem Spiel der höchsten Liga eine Show vorbereitet.
Schon fast ein Jahr ist Inter Mailand im Besitz eines chinesischen Konsortiums. Vor wenigen Tagen zog Stadtrivale Milan nach. Am Samstag kam es zum ersten Derby unter chinesischer Herrschaft.
Ein amerikanischer Besitzer ist auch bei Arsenal am Werk, auch er besitzt daneben in seiner Heimat ein Footballteam (die Los Angeles Rams). Und er ist auch ähnlich unbeliebt wie es Malcolm Glazer war: Anhänger der Gooners stemmen sich in Massenprotesten gegen die Clubpolitik von Stan Kroenke.
1 / 5

Adidas bezahlt fast eine Milliarde