Uefa steht geschlossen hinter Michel Platini

Alle 54 Landesverbände der Uefa, unter ihnen auch der Schweizerische Fussballverband, sprechen ihrem Präsidenten ihre volle Unterstützung aus.

Geniesst absoluten Rückhalt der Verbände: Uefa-Präsident Michel Platini.

Geniesst absoluten Rückhalt der Verbände: Uefa-Präsident Michel Platini. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Uefa steht hinter ihrem Präsidenten Michel Platini. Dies verkündeten die Mitglieder des europäischen Fussballverbandes nach ihrer Sitzung in der Uefa-Zentrale in Nyon. Der 60-jährige Franzose ist derzeit von der Fifa suspendiert.

Alle 54 Landesverbände der Uefa, unter ihnen auch der durch seinen Präsidenten und UEFA-Exko-Mitglied Peter Gilliéron vertretene Schweizerische Fussballverband, stehen hinter Platini. «Wir unterstützen Michel Platinis Recht auf ein gerechtes Verfahren und sein Recht, seinen Namen reinzuwaschen», zitierte Uefa-Generalsekretär Gianni Infantino aus einer gemeinsamen Erklärung der 54 Verbände.

Zudem sei Platini weiterhin Kandidat für das Amt des Fifa-Präsidenten. Die Uefa-Mitglieder seien sich einig gewesen, dass die Wahl eines Nachfolgers des ebenfalls gesperrten Fifa-Präsidenten Sepp Blatter «nicht verschoben werden» und weiter am 26. Februar 2016 in Zürich stattfinden solle, berichtete Infantino.

90-Tage-Sperre wie Fifa-Präsident Blatter

Platini, der seit 2007 der Uefa vorsteht, war zuletzt wegen einer Zahlung an ihn von zwei Millionen Franken von der Fifa aus dem Jahr 2011 für Dienste zwischen Januar 1999 und Juni 2002 ins Zwielicht geraten. Der 60-jährige Franzose war deswegen ebenso wie Blatter vor einer Woche von der Ethikkommission der Fifa für 90 Tage gesperrt und von allen Fussball-Aktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene ausgeschlossen worden. Sowohl Platini als auch Blatter legten gegen ihre Suspendierung Rekurs ein.

Trotzt der Suspendierung Platinis beruft die Uefa vorerst keinen Interimspräsidenten. Die Ethikkommission der Fifa müsste «sehr schnell» arbeiten und bis spätestens «Mitte November» einen endgültigen Entscheid über Platini treffen, hiess es weiter in der Erklärung der Uefa. (kko/si)

Erstellt: 15.10.2015, 18:09 Uhr

Artikel zum Thema

Die Interimspräsidenten haben keinen guten Ruf

Issa Hayatou und Angel Maria Villar Llona stehen für das Dilemma von Fifa und Uefa. Mehr...

«Fifa und Uefa droht das Ende»

Während ein deutsches Magazin düstere Prognosen macht, redet Blatter-Berater Stöhlker von «redlich verdienten Ferien» seines Mandanten. Mehr...

Suspendierung von Blatter und Platini beantragt

Die Präsidenten von Fifa und Uefa sollen 90 Tage gesperrt werden. Die Richterkammer des Fussball-Weltverbands tagt seit Montag. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home Willkommen im Weihnachtswunderland

Mamablog Zur Erholung ins Büro?

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...