Zum Hauptinhalt springen

Vaduz macht die Promotion perfekt

Der FC Vaduz kehrt nach fünf Jahren in die Super League zurück. Der überlegene Leader der Challenge League sichert sich den Aufstieg mit einem 3:0 gegen Wohlen.

Freude im Ländle: Der FC Vaduz steht als Aufsteiger in die höchste Klasse fest.
Freude im Ländle: Der FC Vaduz steht als Aufsteiger in die höchste Klasse fest.
Keystone

Seit Wochen zweifelte niemand mehr am Aufstieg des FC Vaduz. Das Team von Giorgio Contini ist nun seit sieben Partien ungeschlagen. Es verlor in der gesamten Rückrunde nur einmal. Seit Sonntag, um 16.45 Uhr, ist auch rechnerisch alles klar. Der Start-Ziel-Sieg in der Challenge League wurde mit dem 3:0 in der 32. Runde gegen das abstiegsgefährdete Wohlen vor der Saison-Rekordkulisse von 2700 Fans besiegelt. Nach der Niederlage von Schaffhausen am Samstag gegen Wil fehlte Vaduz noch ein Punkt und es stand nie zur Diskussion, dass der Favorit diesen Zähler schon gegen Wohlen holen würde. Der Österreicher Manuel Sutter (38./52.) und der Nordkoreaner Kwang-Ryong Pak (57.) schossen die Tore.

Vieles war symptomatisch auf diesem letzten Wegstück zurück in die Super League. Mit Sutter und Pak waren die Spieler erfolgreich, die über die gesamte Saison am zuverlässigsten trafen. Sutter steht bei 12 Toren, Pak bei 11. Sie überragen damit eine geschlossene Mannschaft, in der auch Markus Neumayer und Pascal Schürpf (je 10 Tore) regelmässig trafen. Zwei der drei Tore gegen Wohlen (1:0, 3:0) fielen nach stehenden Bällen. Auch dies ist kein Zufall. Tore nach Cornern oder Freistössen sind unter Trainer Giorgio Contini zur Spezialität geworden.

Wohlen kämpft weiterhin um Klassenerhalt

Während Vaduz feierte, behält Wohlen im Abstiegskampf immerhin einen Sicherheitsabstand von zwei Punkten auf den Tabellenletzten Locarno. Die Tessiner gaben gegen Winterthur zwei Punkte ab, weil sie in Überzahl einen 2:1-Vorsprung nicht über die Zeit brachten. Die Pausenführung entglitt den Tessinern in der Schlussphase, als Kuzmanovic aus 30 Metern der Ausgleich gelang. Wie schon in der letzten Runde in Wohlen ging Locarno am Ende die Luft aus. Im Aargau hatte man alle drei Gegentore auf dem Weg zum 0:3 in der Schlussviertelstunde kassiert, gegen Winterthur kam das 2:2 vier Minuten vor dem Ende.

Challenge League, 32. Runde:Vaduz - Wohlen 3:0 (1:0) Rheinpark. - 2700 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Schnyder. - Tore: 38. Sutter 1:0. 52. Sutter 2:0. 57. Pak 3:0.

Servette - Biel 2:1 (1:0) Stade de Genève. - 2757 Zuschauer. - SR San. - Tore: 2. Doumbia 1:0. 57. Roux 2:0. 93. Morello (Foulpenalty) 2:1.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch