Zum Hauptinhalt springen

Valcke droht neunjährige Sperre

Die Untersuchungskommission beantragt für den suspendierten Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke einen jahrelangen Ausschluss und eine hohe Busse.

Neun Jahre Sperre und eine Busse von 100'000 Franken: Der suspendierte Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke muss sich auf einiges gefasst machen.
Neun Jahre Sperre und eine Busse von 100'000 Franken: Der suspendierte Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke muss sich auf einiges gefasst machen.
AFP

Das Ethik-Komitee des Weltfussballverbandes Fifa hat eine neunjährige Sperre und eine Busse von 100'000 Franken für ihren suspendierten Generalsekretär Jérôme Valcke empfohlen. Seine im Oktober verhängte 90-tägige Sperre wurde am Dienstag zudem zunächst um weitere 45 Tage verlängert.

Der 54-jährige Franzose soll beim Verkauf von WM-Tickets und Hospitality-Paketen von den Weltmeisterschaften 2010 bis 2022 kräftig mitverdient haben. Zudem soll der Franzose, der seit 2007 im Amt ist, gegen diverse weitere Regeln des Fifa-Ethikcodes verstossen haben. Er wurde bereits im September von all seinen Aufgaben entbunden. Valckes Anwalt hatte im Oktober gesagt, sein Mandant werde fälschlich beschuldigt.

Der Vorsitzende der Untersuchungskommission, Cornel Borbély, habe seinen Bericht abgeschlossen und seine Empfehlungen den Ethik-Richtern überreicht, teilte die Fifa mit.

SDA/kko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch