Zum Hauptinhalt springen

Vertreibt die englische Presse Rooney nach Madrid?

Der aussereheliche Fehltritt von Wayne Rooney war für die englische Presse ein gefundenes Fressen. Doch nun fürchtet genau diese, dass die Berichte den Stürmer aus England vertreiben könnten.

Vor dem Spiel gegen die Schweiz wurde Wayne Rooneys Untreue öffentlich bekannt und füllte die Spalten der englischen Zeitungen. Und als der Stürmer von Manchester United in Basel schon nach neun Minuten das 1:0 schoss, frohlockte die Presse, dass «Rooney Quickies liebt».

Der Spieler findet die Wortspielereien offensichtlich weniger lustig. Zwar ist er sich mit Manchester United über eine Verlängerung und Aufbesserung des Vertrags einig, doch die jüngsten Schlagzeilen sollen die Abwanderungsgelüste Rooneys wecken, schreibt «The Sun». Und das Boulevardblatt will auch wissen, dass Real Madrids Präsident Florentino Perez bereit sein soll, ein Vermögen in den Angreifer zu investieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch