Zum Hauptinhalt springen

Vladimir Petkovic wird den Vertrag verlängern

Der Schweizer Fussballverband informiert am Dienstag über die Zukunft des Nationaltrainers.

Der Vertrag von Vladimir Petkovic als Schweizer Nationaltrainer wird voraussichtlich verlängert.
Der Vertrag von Vladimir Petkovic als Schweizer Nationaltrainer wird voraussichtlich verlängert.
Peter Schneider, Keystone
Petkovic übernahm die Schweizer Nationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft 2014 von Ottmar Hitzfeld. Er führte das Team an die EM 2016, die WM 2018 und an die im Sommer stattfindende EM 2020.
Petkovic übernahm die Schweizer Nationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft 2014 von Ottmar Hitzfeld. Er führte das Team an die EM 2016, die WM 2018 und an die im Sommer stattfindende EM 2020.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Obwohl Petkovic mit der Nationalmannschaft viele Erfolge einfahren konnte, wird er auch immer wieder kritisiert. Vor allem seine Fähigkeiten als Kommunikator geben immer wieder Anlass zur Kritik.
Obwohl Petkovic mit der Nationalmannschaft viele Erfolge einfahren konnte, wird er auch immer wieder kritisiert. Vor allem seine Fähigkeiten als Kommunikator geben immer wieder Anlass zur Kritik.
Laurent Gillieron, Keystone
1 / 5

Der Schweizerische Fussball-Verband hat auf den Dienstagnachmittag zu einer Medienkonferenz eingeladen. Thema: «Regelung der Trainerfrage des Schweizer A-Nationalteams».

Mehr Informationen gibt es offiziell nicht. Aber mehr Informationen braucht es auch kaum, um zu wissen, was am Dienstag um 14.30 Uhr in Bern bekannt gegeben wird: Vladimir Petkovic, seit 2014 Nationaltrainer, wird seinen Vertrag über die EM in diesem Sommer hinaus um zwei Jahre verlängern.

Der Entscheid ist nach den jüngsten Entwicklungen keine Überraschung. Im vergangenen Herbst hatte es zwar unter den Schweizer Spitzenfunktionären noch einige kritische Stimmen zu Petkovic gegeben. Diese aber sind spätestens während der Winterpause verstummt.

Pierluigi Tami hat die Trainersuche wesentlich geprägt. Der neue Nationalmannschafts-Direktor hatte bereits Anfang Dezember erklärt, er werde zuerst mit Petkovic das Gespräch suchen. Und er hat damals auch angedeutet, dass er Petkovics Vertrag verlängern möchte, sofern der Trainer zu Kurskorrekturen bereit ist - und sich zum Beispiel um eine positivere Aussendarstellung bemüht. Und sofern sich die Parteien finanziell einigen können.

Beides ist schon vor einiger Zeit gelungen. Doch es braucht in der Schweiz Zeit, um den Fussball-Nationaltrainer zu bestimmen. Tami führte die Gespräche. Die Swiss Football League, die ein Vorschlagsrecht besitzt, stützte Tamis Wahl. Und nun hat auch der Zentralvorstand des SFV als letzte Instanz Ja gesagt zu zwei weiteren Jahren mit dem 56-jährigen Petkovic.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch