Zum Hauptinhalt springen

Vögeles Spiel der vergebenen Chancen

Die Aargauerin Stefanie Vögele muss weiter auf ihre erste Finalteilnahme bei einem WTA-Turnier warten.

Sechster WTA-Halbfinal, sechste Niederlage: Stefanie Vögele mühte sich vergeblich.
Sechster WTA-Halbfinal, sechste Niederlage: Stefanie Vögele mühte sich vergeblich.
Keystone

Gegen die Serbin Bojana Jovanovski bezog die Schweizer Fedcup-Spielerin Stefanie Vögele in den Halbfinals des mit 250'000 Dollar dotierten Turniers von Baku eine 2:6, 6:2, 4:6-Niederlage. Zum sechsten Mal hatte Vögele an einem WTA-Turnier die Vorschlussrunde erreicht, zum sechsten Mal wurde es nichts mit dem Sieg, der ihr die Final-Premiere eingebracht hätte.

Dabei hätte Vögele diesmal alle Möglichkeiten auf ihrer Seite gehabt, die Serie an Halbfinal-Niederlagen zu beenden. Im ersten Durchgang blieb sie gegen Jovanovski, die als Nummer 40 im Ranking um 32 Ränge besser klassiert ist, zwar chancenlos. Doch im zweiten Satz konnte sie sich deutlich steigern und dominierte. Im dritten Durchgang lag die Schweizerin zweimal mit einem Break vorne, gab den Vorteil aber umgehend wieder aus der Hand.

Mit ihrem zweiten Sieg im dritten Aufeinandertreffen mit Vögele hat sich Jovanovski die Chance erarbeitet, das Turnier in Baku zum zweiten Mal nach 2012 zu gewinnen. In ihrem Palmarès hat die 22-Jährige aus Belgrad insgesamt drei Turniersiege bei WTA-Events stehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch