Zum Hauptinhalt springen

Von «brillant» bis «chancenlos»

Frust statt Jubel beim FC Basel nach dem Ausscheiden in Porto. Die Reaktionen.

Stabübergabe: Der abtretende Marco Streller tröstet nach seinem letzten internationalen Spiel seinen Nachfolger Breel Embolo.
Stabübergabe: Der abtretende Marco Streller tröstet nach seinem letzten internationalen Spiel seinen Nachfolger Breel Embolo.
Keystone
Da waren sie noch zuversichtlich: Präsident Bernhard Heusler und Trainer Paulo Sousa.
Da waren sie noch zuversichtlich: Präsident Bernhard Heusler und Trainer Paulo Sousa.
Keystone
Marco Streller beendet damit eine grosse internationale Karriere.
Marco Streller beendet damit eine grosse internationale Karriere.
Keystone
1 / 25

Rauschende Feste hatte er schon gefeiert, der FC Basel, der Europacup war in den vergangenen Jahren sein Tanzparkett. Das galt auch diesmal lange Zeit, doch das Ende war ernüchternd, das 0:4 in Porto riss die Basler aus ihren Träumen. Entsprechend trist war die Stimmung im Basler Lager gestern Abend im Drachenstadion. «Porto war in beiden Partien ganz einfach besser als wir», sagte Trainer Paulo Sousa. Ähnlich untergegangen war der FCB vor drei Jahren bei Bayern München (0:7) und in der vergangenen Saison in Valencia (0:5).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.