Zum Hauptinhalt springen

Shaqiri in die britische Provinz – kann Sinn machen

Bayern, Inter Mailand, Stoke City: Ein Abstieg für den Schweizer Starstürmer?

Xherdan Shaqiri: Der Schweizer Nationalspieler steht vor einem Wechsel zu Stoke City.Foto: Valeriano Di Domenico
Xherdan Shaqiri: Der Schweizer Nationalspieler steht vor einem Wechsel zu Stoke City.Foto: Valeriano Di Domenico

Vordergründig braucht es nichts mehr als eine Aufzählung, um den offenbar kurz bevorstehenden Transfer von Xherdan Shaqiri zu bewerten: Bayern München, Inter Mailand, Stoke City. Unweigerlich geht die Tonlage von Club zu Club nach unten. So klingt der Abstieg eines Mannes, der einst zu Grossem auserkoren schien. Doch wer nun die Nase rümpft, weil das mittelenglische Stoke-on-Trent nicht das gleiche Flair versprüht wie die Metropolen München und Mailand, macht sich die Sache zu einfach. Natürlich ist ein Wechsel nach Stoke für jemanden, der als 20-Jähriger vom FC Basel direkt zu den Bayern geholt wurde, kein Beweis einer besonders cleveren Karriereplanung. Der im Winter selbst forcierte Transfer von den Bayern zu Inter war ein Fehler. Einer, der vermeidbar war, blinkten doch bereits vor dem Transfer grelle Warnlichter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.