Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kreuzbandriss: Das sagt Ibrahimovics Arzt

Im April hat sich Zlatan Ibrahimovic im Europa-League-Spiel gegen Anderlecht die schwerste Verletzung seiner Karriere zugezogen. Anfang Mai hat sich der ManU-Stürmer in Pittsburgh (USA) bei einem Kreuzband-Spezialisten operieren lassen. Der Deutsche Volker Musahl hat den 35-Jährigen behandelt. Die Operation sei erfolgreich verlaufen, Ibrahimovic habe «einen sehr guten Knochenbau, sein Knie ist absolut spitzenmäßig», sagt Musahl gegenüber der Zeitung Die Welt. Der schwedische Superstar sei zufrieden mit dem Verlauf des Eingriffs und werde bald mit der Reha starten. Auf Instagram  verkündete Ibrahimovic kurz nach dem Eingriff, dass er und seine Fans bald wieder Spiele von ihm geniessen können.
Sieht man Cristiano Ronaldo bald nicht mehr im Free-TV? Zumindest in Deutschland droht dieses Szenario. Die Entscheidung, wo die Champions League zwischen 2018 und 2021 gezeigt wird, dürfte in dieser Woche fallen. «Die Verhandlungen sind kompliziert», sagt Uefa-Generalsekretär Theodore Theodoridis. Nach Recherchen des «Kicker» wird die Champions League komplett in den Pay-Bereich verschwinden. Derzeit ist jeweils eine Partie pro Runde im ZDF zu sehen.
Bei den Männern kämpft der VfL Wolfsburg gegen den Abstieg, bei den Frauen ist er Spitze: Trotz einer 0:2-Niederlage in Freiburg gewannen die Wolfsburgerinnen zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren den Meistertitel der Frauen-Bundesliga. Die Schweizer Nationalspielerinnen Lara Dickenmann (mit Champagner), die tanzende Vanessa Bernauer sowie Noëlle Maritz sind Teamstützen beim Erfolgsteam. Im Cupfinal vom 27. Mai bietet sich Wolfsburg die Chance zum Double.
1 / 9