Zum Hauptinhalt springen

War das schnellste Tor der Super-League-Geschichte ein Abseits?

Der FC St. Gallen kassierte bei der 0:3-Niederlage in Sion nach 10 Sekunden ein Tor. Wurde es zu Recht gegeben? Redaktion Tamedia hat den Schiedsrichterchef befragt.

Der FC St. Gallen wurde in Sion schon nach 10 Sekunden auf dem falschen Fuss erwischt.

Der erste Angriff war denn auch schon der Anfang vom Ende für den FC St. Gallen, der am Sonntag zu Hause gegen Leader Basel noch ein beachtliches 2:2 erreicht hatte.

Achtung, fertig, los im Sittener Tourbillon: Der Schweizer Vero Salatic lanciert nach dem Anstoss Carlitos über die linke Seite. Der Portugiese bedient in der Mitte den Senegalesen Moussa Konaté, der den Ostschweizer Keeper Dani Lopar schon nach 10 Sekunden bezwingt. Oder: der 10-Sekunden-Überfall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.