Zum Hauptinhalt springen

Warum durfte Stefan N. unbehelligt in Nyon auftauchen?

Der bekannte GC-Hooligan reiste mit den Fans an das Auswärtsspiel. Clubpräsident Gurovits will diese Rückkehr nicht als Zeichen werten.

Spielabbruch in Luzern: Stefan N. und sein Gefolge sorgen für ein Chaos. (Video: Leserreporter)

Etwas isoliert schien Stefan N. schon, als er am frühen Samstagabend den Bus ins Stade de Colovray nahm. Mit grimmigem Blick und alleine lief er voraus. Was zumindest vermuten lässt, dass sein Einfluss in der GC-Kurve gering ist. Oder nicht mehr besteht. Es macht den Anschein, als würde er von der Kurve lediglich geduldet, mehr nicht. Erst vor dem Stadion in Nyon scharte sich ein etwa sieben Personen kleines Grüppchen um N. – der Eintritt blieb ihnen verwehrt, wie der Verein am folgenden Tag bestätigte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.