Zum Hauptinhalt springen

Dopingvorwurf gegen einen Weltmeister

Warum Schalke Tuchel nicht haben wollte +++ Nationalstürmer rechnet mit Ultras ab +++ Grosse Ehre für Yann Sommer in Deutschland +++ Tami vor Unterschrift bei Lugano +++ Ungarn blamiert sich gegen Andorra +++ Schwede trifft aus 50 Metern +++

Der Brasilianer Roberto Carlos war berühmt für seine kräftigen Oberschenkel und seinen harten Schuss, er wurde 2002 Weltmeister und gewann mit Real Madrid viermal die spanische Meisterschaft. Jetzt werfen ihm die ARD/WDR-Journalisten Hajo Seppelt und Markus Zeidler in ihrer neusten Sendung «Geheimsache Doping: Brasiliens schmutziges Spiel» die Einnahme verbotener Substanzen vor. Carlos' Name steht in einem Dokument, das die brasilianische Anti-Doping-Agentur ABCD 2015 Staatsanwaltschaft von São Paulo übergab. Und der angeschuldigte Arzt berichtet im Filmbeitrag, mit welchen Substanzen er Roberto Carlos behandelte.
Der Brasilianer Roberto Carlos war berühmt für seine kräftigen Oberschenkel und seinen harten Schuss, er wurde 2002 Weltmeister und gewann mit Real Madrid viermal die spanische Meisterschaft. Jetzt werfen ihm die ARD/WDR-Journalisten Hajo Seppelt und Markus Zeidler in ihrer neusten Sendung «Geheimsache Doping: Brasiliens schmutziges Spiel» die Einnahme verbotener Substanzen vor. Carlos' Name steht in einem Dokument, das die brasilianische Anti-Doping-Agentur ABCD 2015 Staatsanwaltschaft von São Paulo übergab. Und der angeschuldigte Arzt berichtet im Filmbeitrag, mit welchen Substanzen er Roberto Carlos behandelte.
Keystone
Schalke-Präsident Clemens Tönnies hat in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe erklärt, warum er den bei Dortmund trotz des Pokalsiegs entlassenen Thomas Tuchel nicht nach Gelsenkirchen holen wollte. «Tuchel ist ein überragender Trainer, völlig klar. Aber ich weiss nicht, ob das gepasst hätte zu diesem Zeitpunkt, ihn so frisch von Dortmund zum Erzrivalen zu holen. Ich weiss nicht, ob wir uns damit nicht allesamt überfordert hätten», so Tönnies, der stattdessen Domenico Tedesco vom Zweitligisten Erzgebirge Aue verpflichtete.
Schalke-Präsident Clemens Tönnies hat in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe erklärt, warum er den bei Dortmund trotz des Pokalsiegs entlassenen Thomas Tuchel nicht nach Gelsenkirchen holen wollte. «Tuchel ist ein überragender Trainer, völlig klar. Aber ich weiss nicht, ob das gepasst hätte zu diesem Zeitpunkt, ihn so frisch von Dortmund zum Erzrivalen zu holen. Ich weiss nicht, ob wir uns damit nicht allesamt überfordert hätten», so Tönnies, der stattdessen Domenico Tedesco vom Zweitligisten Erzgebirge Aue verpflichtete.
Keystone
Der bei Bayer Leverkusen gegen Ende der letzten Saison geschasste Trainer Roger Schmidt wechselt nach China. Wie der Erstligist Beijing Guoan bestätigte, unterschrieb der 50-jährige Schmidt einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Die bekanntesten Spieler des Clubs sind der Ex-Leverkusener Renato Augusto, Burak Yilmaz (früher Galatasaray) und Jonatan Soriano, der von Red Bull Salzburg kam.
Der bei Bayer Leverkusen gegen Ende der letzten Saison geschasste Trainer Roger Schmidt wechselt nach China. Wie der Erstligist Beijing Guoan bestätigte, unterschrieb der 50-jährige Schmidt einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Die bekanntesten Spieler des Clubs sind der Ex-Leverkusener Renato Augusto, Burak Yilmaz (früher Galatasaray) und Jonatan Soriano, der von Red Bull Salzburg kam.
Keystone
1 / 11

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch