Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Was vom Goldrausch und Irrsinn übrig bleibt

Neymar wurde diesen Sommer der mit Abstand teuerste Spieler der Fussballgeschichte. Paris St-Germain zahlte für den Brasilianer 222 Millionen Euro. Klicken Sie sich durch die zwölf teuersten Transfers.
Dieser Transfer liegt zeitlich am weitesten zurück: Im Sommer 2001 zieht es Zinédine Zidane (l.) von Juventus Turin zu Real Madrid. Real zahlt 76 Millionen Euro (83 Mio. Franken) – für diese Zeit eine extrem hohe Summe. Als Spieler hatte Zidane Weltklasseformat. Und auch als Trainer der Madrilenen ist der Franzose erfolgreich. Er hat bereits zweimal die Champions League und einmal die Meisterschaft gewonnen.
Der Brasilianer ist als einziger Spieler doppelt auf dieser Liste zu finden. Diesen Sommer war Paris Saint-Germain bereit, Neymars festgeschriebene Ausstiegsklausel von 222 Millionen Euro (250 Millionen Franken) zu bezahlen. Nach langem Spekulieren ist der Transfer von Barcelona in die französische Hauptstadt perfekt – und Neymar der teuerste Transfer in der Geschichte des Fussballs. Wie lange wird der Rekord halten?
1 / 14

Die grossen Vereine gehen auf der Talentjagd aggressiv vor

«Barcelona gibt einen Teil der Neymar-Ablöse nun bei Clubs auf der Stufe von Dortmund aus – und als nächstes profitieren Vereine wie der FCB.»

Marco Streller, Sportchef FC Basel

Es sieht nicht danach aus, als ob es das grosse Geld nach Thun schafft

«Das ­System belohnt Agenten viel stärker als Clubs, die Talente ausbilden. Wie soll das gerecht sein?»

Fifpro-Präsident Theo van Seggelen

Eine Idee, die den Fussball komplett verändern könnte