Zum Hauptinhalt springen

Wehe, wenn Real gewinnt

Im spanischen Clásico im Camp Nou liegt der Druck heute ganz beim FC Barcelona, der den schlechtesten Saisonstart seit zwölf Jahren verzeichnete.

«Wenn wir verlieren, werden die Dinge noch komplizierter für uns»: Barcelonas Trainer Luis Enrique steht mit seinem Team unter Druck.
«Wenn wir verlieren, werden die Dinge noch komplizierter für uns»: Barcelonas Trainer Luis Enrique steht mit seinem Team unter Druck.
Keystone

Der FC Barcelona hat vor dem Duell mit Real Madrid bereits sechs Punkte Rückstand auf den Erzrivalen. Eine Niederlage würde den Hoffnungen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung einen schweren Dämpfer versetzen. Gerard Piqué ist sich der kniffligen Ausgangsposition bewusst. «Sie haben den Luxus, dass sie verlieren könnten, den haben wir nicht. Wenn wir verlieren, werden die Dinge noch komplizierter für uns», so der Innenverteidiger.

Aus den letzten beiden Ligaspielen holte Barcelona nur zwei Punkte, und Trainer Luis Enrique steht nach dem schlechtesten Meisterschaftsstart seit zwölf Jahren in der Kritik. Dennoch gibt er sich gelassen und sagt: Dieser Match ist für uns die Chance, näher an Real heranzurücken, nicht mehr und nicht weniger. In so einem Spiel muss man seine Emotionen unter Kontrolle haben, das ist entscheidend.

Dass sich Real zuletzt in starker Verfassung präsentierte und sich von Barcelona absetzte, will Luis Enrique nicht überbewerten. «In diesem Match hat das, was auf dem Rasen passiert, wenig mit der Tabellensituation zu tun.»

Grosse Hoffnungen setzt der Barça-Coach nicht nur auf den Clásico-Rekordschützen Lionel Messi (21 Tore gegen Real), sondern auch auf Andrés Iniesta. Der Regisseur fiel zuletzt wegen einer Knieverletzung sechs Wochen aus und steht nun vor seinem Comeback.

Real hingegen mussauf den verletzten Gareth Bale verzichten. Dennoch spekuliert Trainer Zinédine Zidane mit einer Fortsetzung des Erfolgsserie. Der Champions-League-Sieger ist bereits seit 32 Pflichtspielen ungeschlagen und damit nur noch zwei Partien vom Clubrekord entfernt. Spaniens Allzeitbestmarke mit 39 Spielen ohne Niederlage hatte der FC Barcelona vor einigen Monaten aufgestellt.

Die Katalanen holten in den vergangenen acht Saisons sechsmal die Meisterschaft, für Rekordchampion Real blieb in diesem Zeitraum nur ein Titel. Der erste Schritt zur Besserung aus Madrider Sicht wäre ein Sieg vor knapp 100'000 Zuschauern im Camp Nou, obwohl Zidane beteuert: «Was auch immer passiert, das Resultat wird im Titelrennen nicht entscheidend sein.»

Redaktion Tamedia berichtet ab 16.15 Uhr live über den Clásico.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch