Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Fussball-Profi sich beim Geissbock entschuldigt

Guardiola demontiert und demütigt Dante +++ Der Wutausbruch des HSV-Captains+++Weiler begräbt die Hoffnung+++

Anthony Ujah (r.), Torschütze des vierten Kölner Treffers beim 4:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt, hat sich für seinen übertriebenen Jubel und seine nicht unbedingt tierfreundliche Annäherung an das lebende Club-Maskottchen Hennes entschuldigt. «Es tut mir leid für Hennes. Ich war etwas zu grob zu ihm», entschuldigte sich der Profi via Twitter. Die Aktion des Nigerianers, der den Geissbock an den Hörnern gepackt hatte, fand unter Kölner Tierfreunden keineswegs Gefallen. Heute sah sich der Präsident des Kölners Zoos genötigt, erhitzte Gemüter zu beruhigen: «Dem Bock geht es gut.» Er sei jetzt wieder mit seiner Ziegenfreundin Anneliese zusammen und fresse ganz normal. Alles sei in Ordnung. Der 1. FC Köln – ein ganz spezieller Club in Deutschland.
Anthony Ujah (r.), Torschütze des vierten Kölner Treffers beim 4:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt, hat sich für seinen übertriebenen Jubel und seine nicht unbedingt tierfreundliche Annäherung an das lebende Club-Maskottchen Hennes entschuldigt. «Es tut mir leid für Hennes. Ich war etwas zu grob zu ihm», entschuldigte sich der Profi via Twitter. Die Aktion des Nigerianers, der den Geissbock an den Hörnern gepackt hatte, fand unter Kölner Tierfreunden keineswegs Gefallen. Heute sah sich der Präsident des Kölners Zoos genötigt, erhitzte Gemüter zu beruhigen: «Dem Bock geht es gut.» Er sei jetzt wieder mit seiner Ziegenfreundin Anneliese zusammen und fresse ganz normal. Alles sei in Ordnung. Der 1. FC Köln – ein ganz spezieller Club in Deutschland.
Screenshot Sky
Bayerns Startrainer Pep Guardiola verpasste seinem Abwehrchef Dante einen Denkzettel. Der Katalane hatte den Brasilianer beim 3:1-Sieg in Hannover bereits nach 32. Minuten vom Feld genommen, was für den Nationalspieler der Seleção nicht bloss einer Demontage, sondern auch einer Demütigung gleichkommt. Der ehemalige Bayernstar Stefan Effenberg sagte als Experte von Sky: «Das war eine glatte Demontage. Jetzt bin ich sicher, dass das Kapitel Dante beim FC Bayern im Sommer zu Ende ist.»
Bayerns Startrainer Pep Guardiola verpasste seinem Abwehrchef Dante einen Denkzettel. Der Katalane hatte den Brasilianer beim 3:1-Sieg in Hannover bereits nach 32. Minuten vom Feld genommen, was für den Nationalspieler der Seleção nicht bloss einer Demontage, sondern auch einer Demütigung gleichkommt. Der ehemalige Bayernstar Stefan Effenberg sagte als Experte von Sky: «Das war eine glatte Demontage. Jetzt bin ich sicher, dass das Kapitel Dante beim FC Bayern im Sommer zu Ende ist.»
Keystone
Nürnbergs Schweizer Trainer René Weiler, der den Club nach seinem Amtsantritt aus der Abstiegszone geführt hatte, begräbt nach zwei Heimspielen mit lediglich einem Punkt die Aufstiegshoffnungen, die im Umfeld und auch vereinsintern aufgekeimt waren. «Man muss sich mit der Realität abfinden, dass der Aufstieg dieses Jahr einfach nicht das Thema sein kann.»
Nürnbergs Schweizer Trainer René Weiler, der den Club nach seinem Amtsantritt aus der Abstiegszone geführt hatte, begräbt nach zwei Heimspielen mit lediglich einem Punkt die Aufstiegshoffnungen, die im Umfeld und auch vereinsintern aufgekeimt waren. «Man muss sich mit der Realität abfinden, dass der Aufstieg dieses Jahr einfach nicht das Thema sein kann.»
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch