Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wenn der Gegner plötzlich Katar heisst

Katar jubelt in Rio de Janeiro. An der Copa América. Der WM-Gastgeber wurde von den Organisatoren eingeladen, gemeinsam mit Japan. Das hat pragmatische Gründe: Um einen sinnvollen Turniermodus zu kreieren, wird das Teilnehmerfeld seit 1993 auf zwölf Teams aufgestockt, davor spielten jeweils zehn Mannschaften um den Titel.
Das Interesse am Spiel gegen Paraguay hält sich zwar in Grenzen, dennoch schafft Katar ein achtbares Resultat: Das Vorrundenspiel endet 2:2. Nun stehen Duelle gegen Kolumbien und Argentinien an.
Und bei der Asienmeisterschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten schlug Katar im Final Japan 3:1. In den sechs Spielen vor dem Final erzielte Katar 16 Tore und kassierte keines.
1 / 4

Standortbestimmung fürs Nationalteam

Millionen für den Glanz des Fussballs

Geplatzter Traum vom Libertadores-Endspiel in Doha