Zum Hauptinhalt springen

St. Gallen zerlegt GC – und zweimal Rot

GC fällt eine Viertelstunde vor Schluss total auseinander und verliert gegen St. Gallen 1:4. Luzern feiert in Sion derweil einen wichtigen Sieg.

Starker Auftritt: St. Gallen spielt unter Giorgio Contini deutlich verbessert und siegt nun auch gegen die Grasshoppers.
Starker Auftritt: St. Gallen spielt unter Giorgio Contini deutlich verbessert und siegt nun auch gegen die Grasshoppers.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Perfekter Start: Dabei hat es für die Gäste so gut begonnen. Dabbur bringt die Zürcher nach 58 Sekunden in Front.
Perfekter Start: Dabei hat es für die Gäste so gut begonnen. Dabbur bringt die Zürcher nach 58 Sekunden in Front.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Wichtiger Sieg: Luzern findet gegen Sion zum Siegen zurück und dürfte sich mit den drei Punkten wohl für die Europa-League qualifiziert haben.
Wichtiger Sieg: Luzern findet gegen Sion zum Siegen zurück und dürfte sich mit den drei Punkten wohl für die Europa-League qualifiziert haben.
Valentin Flauraud, Keystone
1 / 5

Der Schlusspunkt der animierten Partie war weniger schön: Munas Dabbur und Gianluca Gaudino gerieten sich in die Haare und wurden des Feldes verwiesen, weil sie zuvor schon beide verwarnt worden waren.

Da bereits beide Mannschaften vor dem Kickoff vor dem drohenden Abstieg gerettet waren, war die Gefahr gross, dass der Klassiker zu einer Kehrauspartie würde. Dem war nicht so. Beide Teams zeigten ein animiertes, erfrischendes Offensivspiel und wagten etwas. Und sie erzielten sehenswerte Tore: Bereits nach 58 Sekunden zappelte der Ball im St. Galler Netz. Eine herrliche Kombination über Andersen und Antonov verwertete Goalgetter Dabbur zum 0:1.

Zuerst der Paukenschlag, dann der komplette Zerfall

Es war bereits das siebte Tor des Israeli im 13. Spiel für GC seit seiner Rückkehr im Winter. St. Gallens Reaktion fiel heftig aus. Die Ostschweizer, angetrieben von Aleksic und Salihovic, kombinierten gefällig und variantenreich und wurden rasch belohnt: Salihovic zirkelte einen Freistoss auf Aleksic, der mit links gekonnt zum 1:1 abschloss.

Beim Aufwärmen zur zweiten Hälfte verletzte sich Salihovic, was einen zwischenzeitlichen Bruch und Umstellungen ins St. Galler Spiel brachte. GC beklagte durch Charles Pickel einen Kopfball an den Pfosten, ehe St. Gallen zum Schlussspurt ansetzte. Der eingewechselte Tafer traf in der 77. Minute zur 2:1-Führung. Und auch bei Alain Wiss' 3:1 leistete der ebenfalls eingetauschte Marco Aratore die Vorarbeit, ehe Tafer erneut traf und sein achtes Saisontor markierte. Wiederum kam der Assist von Aratore.

St. Gallen gelangte so unter seinem neuen Trainer Giorgio Contini zum zweiten Heimsieg und überzeugte durch seine Flexibilität und seine Ballstafetten. Aber auch Carlos Bernegger hat bei GC die Erwartungen erfüllt und trotz des 1:4 in der Ostschweiz die erhoffte Steigerung gebracht, was dem Argentinier wohl eine Vertragsverlängerung um ein Jahr eintragen wird.

Sion in Gedanken beim Cupfinal

Matchwinner für den FC Luzern im Wallis war Mittelfeldspieler Francisco Rodriguez mit zwei Toren. Vor der Pause traf er neun Minuten nach dem Führungstor von Stürmer Tomi Juric nach schönem Zuspiel von Christian Schneuwly zum 2:0 (39.), dann sorgte er in der 84. Minute mit dem 3:1 für die Entscheidung; nur drei Minuten zuvor hatte Geoffrey Bia mit einem gerissenen Freistoss in die nahe Ecke den ersten Walliser Anschlusstreffer markiert. Das 2:3 durch Moussa Konaté kam in der Nachspielzeit zu spät.

Dem FC Sion ist damit die Generalprobe auf den Cupfinal vom kommenden Donnerstag misslungen. Die Walliser haben unter Interimstrainer Sébastien Fournier drei von fünf Spielen verloren und sind seit der Freistellung von Coach Peter Zeidler hinter Lugano auf Platz 4 abgerutscht.

St. Gallen - Grasshoppers 4:1 (1:1) 15'667 Zuschauer. - SR Jaccottet. Tore: 1. Dabbur (Antonov) 0:1. 34. Aleksic (Salihovic) 1:1. 77. Tafer (Aratore) 2:1. 82. Wiss (Aratore) 3:1. 84. Tafer (Aratore) 4:1. St. Gallen: Lopar; Mutsch, Wiss, Hefti, Wittwer; Barnetta, Salihovic (46. Gaudino), Toko; Aleksic (61. Tafer); Buess (69. Aratore), Ajeti. Grasshoppers: Mall; Bamert, Vilotic (80. Munsy), Bergström, Antonov; Pickel, Sigurjonsson; Lavanchy, Andersen, Caio (69. Olsen); Dabbur. Bemerkungen: St. Gallen ohne Angha, Gouaida, Cueto und Babic (alle nicht im Aufgebot), GC ohne Basic, Fazliu (beide verletzt), Hunziker, Sherko, Gjorgjev (alle nicht im Aufgebot). Salihovic beim Einlaufen zur 2. Halbzeit verletzt ausgeschieden. 71. Kopfball von Pickel an den Pfosten. 86. Gelb-Rot gegen Dabbur und Gaudino (beide Foul). Verwarnungen: 17. Dabbur (Foul), 57. Gaudino, 92. Olsen (alle Foul). Weitere Resultate vom Sonntag: Sion - Luzern 2:3 (0:2). - 16.00 Uhr: Young Boys - Basel.

Sion - Luzern 2:3 (0:2) 10'000 Zuschauer. - SR Bieri. Tore: 30. Juric (Christian Schneuwly) 0:1. 39. Rodriguez (Christian Schneuwly) 0:2. 81. Bia 1:2. 83. Rodriguez (Grether) 1:3. 92. Konaté (Léo) 2:3. Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ziegler, Pa Modou (46. Ricardo); Salatic (70. Adão), Constant, Karlen (75. Léo); Akolo, Bia; Konaté. Luzern: Omlin; Knezevic, Costa, Affolter; Christian Schneuwly (79. Grether), Haas, Kryeziu, Rodriguez, Lustenberger (65. Schürpf); Itten (81. Arnold), Juric. Bemerkungen: Sion ohne Mveng, Carlitos, Luzern ohne Neumayr, Lucas (alle verletzt). 60. Kopfball von Ricardo gegen die Latte. Verwarnungen:62. Rodriguez (Unsportlichkeit), 67. Christian Schneuwly, 80, Knezevic, 88. Ziegler (alle Foul).

Rangliste: 1. Basel 33/80 (84:31). 2. Young Boys 33/62 (68:43). 3. Lugano 34/50 (50:59). 4. Sion 34/49 (58:53). 5. Luzern 34/46 (59:64). 6. Thun 34/41 (55:62). 7. St. Gallen 34/40 (41:52). 8. Grasshoppers 34/37 (45:57). 9. Lausanne-Sport 34/35 (50:58). 10. Vaduz 34/29 (42:73).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch