Zum Hauptinhalt springen

«Wenn es so ist, dann ist es halt so»

Die morgige Affiche zwischen der AC Bellinzona und dem FC Lugano beinhaltet nicht nur sportliche Brisanz. Steht Bellinzonas Trainer Martin Andermatt trotz einem guten Tabellenplatz vor dem Aus?

Lässt Bellinzonas Präsident Gabriele Giulini (l.) seinen Trainer Martin Andermatt fallen?
Lässt Bellinzonas Präsident Gabriele Giulini (l.) seinen Trainer Martin Andermatt fallen?
Keystone
Guilini (l.) soll laut Tessiner Medienberichten bereits einen Nachfolger für Andermatt haben.
Guilini (l.) soll laut Tessiner Medienberichten bereits einen Nachfolger für Andermatt haben.
Keystone
Rettet Hakan Yakin (r.) seinem Trainer den Kopf?
Rettet Hakan Yakin (r.) seinem Trainer den Kopf?
Keystone
1 / 5

Das morgige Tessiner Derby im wohl ausverkauften Comunale in Bellinzona könnte im Kampf um den Aufstieg in die Super League einen vorentscheidenden Charakter haben. Der Sieger der beiden punktgleichen Teams wäre ziemlich sicher schon in der Barrage und hätte sogar plötzlich wieder die Chance auf einen direkten Aufstieg. Für mächtig Zündstoff sorgen Artikel in den «Ticinonews» und auf «Tuttomercatoweb.com». Alberto De Rossi, der Vater des italienischen Fussballweltmeisters Daniele De Rossi, soll neuer Trainer bei der AC Bellinzona werden. Schon eine Niederlage im Tessiner Derby könne Andermatt den Kopf kosten. Erstaunlich ist nur, dass Bellinzonas Präsident Gabriele Giulini die Berichte in den «Ticinonews» und «Tuttomercatoweb.com» umgehend dementiert hat. Die Vergangenheit hat in diesem Geschäft nämlich immer wieder gezeigt: Sobald ein Präsident auf ein Gerücht reagiert und seinem Trainer demonstrativ den Rücken stärkt, ist das fast sicher der Anfang vom Ende für den Coach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.