Zum Hauptinhalt springen

Wenn Xhakas grosser Bruder entgleist

Basels Mittelfeldspieler Taulant Xhaka war beim 3:4 gegen YB ein schlechter Verlierer und sah nach dem Schlusspfiff Rot.

Thomas Niggl, Rahel Schmucki
Renato Steffen wälzt sich am Boden, dahinter bildet sich ein Rudel. Und mittendrin ist Taulant Xhaka.

Tatort Stade de Suisse in Bern: 20'000 Zuschauer halten den Atem an. Mittelfeldspieler Taulant Xhaka zirkelt in der 4. Nachspielminute einen Ball gekonnt über die Mauer. Doch YB-Goalie Yvon Mvogo reagiert glänzend und hält mit seiner unglaublichen Parade den Sieg fest.

Zu viel für den 24-jährigen Taulant, des um zweieinhalb Jahre älteren Bruder des Schweizer Nationalspielers Granit Xhaka, der für Borussia Mönchengladbach spielt. Basels Mittelfeldspieler entpuppt sich als schlechter Verlierer, stösst nach dem Schlusspfiff Renato Steffen zu Boden und sieht Rot. «Es gab ein Wortgefecht. Xhaka hatte sich nicht im Griff», schildert der YB-Spieler, der allerdings sehr theatralisch zu Boden gegangen war, den Vorfall aus seiner Sicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen