Zum Hauptinhalt springen

Wer den Fifa-Chef kritisiert, fliegt raus

Ein internes Memo zeigt, wie sich der neue Präsident Gianni Infantino ungerechtfertigte finanzielle Vorteile verschafft haben soll. Kritiker wurden entlassen.

Wie unabhängig ist die Ethik-Kommission? Fifa-Präsident Gianni Infantino bei einer Veranstaltung in Moskau. (1. Juni 2016)
Wie unabhängig ist die Ethik-Kommission? Fifa-Präsident Gianni Infantino bei einer Veranstaltung in Moskau. (1. Juni 2016)
Ivan Sekretarev/AP, Keystone

Lesen Sie das vollständige Memo hier.

Seit Gianni Infantino neuer Fifa-Präsident ist, häufen sich die Abgänge in der Teppichetage der Verwaltung des Weltfussballverbands. Nicht nur wurde der langjährige Finanzchef Markus Kattner fristlos vor die Tür gestellt, im Zug einer «Restrukturierung» hat Fatma Samoura, die erst kürzlich eingesetzte neue Generalsekretärin, auch den Chef des internen Reisebüros und den Protokollführer des Generalsekretariats vor die Tür gestellt. Freiwillig gegangen ist der Beauftragte für Compliance.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.