Zum Hauptinhalt springen

Werder entlässt Trainer Dutt

Neuer Besitzer bei Valencia +++ Auszeichnung für Ottmar Hitzfeld +++

Werder Bremen trennt sich von Trainer Dutt «Nach den letzten Ergebnissen sind wir der Überzeugung, dass die Mannschaft einen neuen Impuls braucht, um aus der gegenwärtigen Lage herauszukommen», sagte Manager Thomas Eichin. Zuvor hatten die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat des kriselnden Traditionsvereines über das Ende der Ära Dutt entschieden. Nachfolger wird der bisherige U-23-Coach Viktor Skripnik, teilte der Verein am Samstag mit. Unter Dutts Führung sind für die Bremer in dieser Saison neun Spiele ohne einen einzigen Sieg und 23 Gegentore zu beklagen. Nun zog Werder mit dem Rauswurf des 49-jährigen Coaches die Reissleine. Dutt ist bereits der dritte Bundesliga-Coach, der in dieser Saison vorzeitig gehen musste. Zuvor hatte es bereits Mirko Slomka (HSV) und Jens Keller (Schalke 04) erwischt.
Werder Bremen trennt sich von Trainer Dutt «Nach den letzten Ergebnissen sind wir der Überzeugung, dass die Mannschaft einen neuen Impuls braucht, um aus der gegenwärtigen Lage herauszukommen», sagte Manager Thomas Eichin. Zuvor hatten die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat des kriselnden Traditionsvereines über das Ende der Ära Dutt entschieden. Nachfolger wird der bisherige U-23-Coach Viktor Skripnik, teilte der Verein am Samstag mit. Unter Dutts Führung sind für die Bremer in dieser Saison neun Spiele ohne einen einzigen Sieg und 23 Gegentore zu beklagen. Nun zog Werder mit dem Rauswurf des 49-jährigen Coaches die Reissleine. Dutt ist bereits der dritte Bundesliga-Coach, der in dieser Saison vorzeitig gehen musste. Zuvor hatte es bereits Mirko Slomka (HSV) und Jens Keller (Schalke 04) erwischt.
Reuters
Der ehemalige Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld ist mit dem Walther-Bensemann-Preis ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ehrt das Andenken des Gründungsvaters des Sportmagazins «kicker». «Ottmar Hitzfeld gilt als der Gentleman-Trainer schlechthin: immer korrekt, immer höflich zu seinem Umfeld. Und dennoch als Chef unumstritten, ob bei Borussia Dortmund, dem FC Bayern, der Schweizer Nationalmannschaft, wo Hitzfeld arbeitete, war Erfolg», sagte «kicker»-Herausgeber und Juror Rainer Holzschuh. Vor Hitzfeld hatten schon zahlreiche Fussballgrössen wie beispielsweise Franz Beckenbauer (2006), Sir Bobby Charlton (2011) oder Günter Netzer (2013) den Preis erhalten.
Der ehemalige Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld ist mit dem Walther-Bensemann-Preis ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ehrt das Andenken des Gründungsvaters des Sportmagazins «kicker». «Ottmar Hitzfeld gilt als der Gentleman-Trainer schlechthin: immer korrekt, immer höflich zu seinem Umfeld. Und dennoch als Chef unumstritten, ob bei Borussia Dortmund, dem FC Bayern, der Schweizer Nationalmannschaft, wo Hitzfeld arbeitete, war Erfolg», sagte «kicker»-Herausgeber und Juror Rainer Holzschuh. Vor Hitzfeld hatten schon zahlreiche Fussballgrössen wie beispielsweise Franz Beckenbauer (2006), Sir Bobby Charlton (2011) oder Günter Netzer (2013) den Preis erhalten.
Keystone
Valencias Spieler erhalten einen neuen Besitzer. Nach zähen Verhandlungen hat der FC Valencia in Geschäftsmann Peter Lim aus Singapur einen neuen Besitzer. Der Vertrag zur Übernahme des zweimaligen Champions-League-Finalisten durch Lims Unternehmen Mériton Holdings Limited wurde in Madrid unterzeichnet. «Mit Peter Lim werden wir stärker sein», sagte Präsident Amadeo Salvo. Spanischen Medienberichten zufolge zahlt Lim für 70,06 Prozent der Vereinsaktien 94 Millionen Euro.
Valencias Spieler erhalten einen neuen Besitzer. Nach zähen Verhandlungen hat der FC Valencia in Geschäftsmann Peter Lim aus Singapur einen neuen Besitzer. Der Vertrag zur Übernahme des zweimaligen Champions-League-Finalisten durch Lims Unternehmen Mériton Holdings Limited wurde in Madrid unterzeichnet. «Mit Peter Lim werden wir stärker sein», sagte Präsident Amadeo Salvo. Spanischen Medienberichten zufolge zahlt Lim für 70,06 Prozent der Vereinsaktien 94 Millionen Euro.
Reuters
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch