Zum Hauptinhalt springen

Vergewaltigung: Neun Jahre Haft für Robinho

+++ Grosse Sorgen um Bayern-Star +++ Robben: Karriereende im Sommer? +++ Weshalb trägt Buffon auf einmal nur noch Unterhosen? +++ Ferdinand: «Das war Basketball» +++

Wie die italienische Nachrichtenagentur «Ansa» berichtet, wurde der ehemalige brasilianische Nationalspieler Robinho in Italien zu einer 9-jährigen Haftstrafe verurteilt. Grund dafür sei eine Vergewaltigung, die der heute 33-Jährige mit 5 Kollegen in einer Disco in Mailand verübt haben soll. Die Tat habe sich demnach im Januar 2013, in Robinhos dritter von vier Saisons bei der AC Milan ereignet. Dass das ehemalige Supertalent die Haftstrafe antreten wird, scheint unwahrscheinlich. Er weilt derzeit in seiner Heimat Brasilien, wo er für Atlético Mineiro spielt.
Wie die italienische Nachrichtenagentur «Ansa» berichtet, wurde der ehemalige brasilianische Nationalspieler Robinho in Italien zu einer 9-jährigen Haftstrafe verurteilt. Grund dafür sei eine Vergewaltigung, die der heute 33-Jährige mit 5 Kollegen in einer Disco in Mailand verübt haben soll. Die Tat habe sich demnach im Januar 2013, in Robinhos dritter von vier Saisons bei der AC Milan ereignet. Dass das ehemalige Supertalent die Haftstrafe antreten wird, scheint unwahrscheinlich. Er weilt derzeit in seiner Heimat Brasilien, wo er für Atlético Mineiro spielt.
Getty Images
Arjen Robbens Vertrag bei Bayern München läuft diesen Sommer aus. Deshalb ist noch unklar, wie es mit der Karriere des Holländers weiter geht. Gegenüber Kicker spricht er von einem möglichen Karriereende: «Es kann nach dieser Saison Schluss sein. Es kann aber noch mal was neues kommen, oder aber ich spiele noch drei Jahre bei Bayern. Alles ist möglich.»
Arjen Robbens Vertrag bei Bayern München läuft diesen Sommer aus. Deshalb ist noch unklar, wie es mit der Karriere des Holländers weiter geht. Gegenüber Kicker spricht er von einem möglichen Karriereende: «Es kann nach dieser Saison Schluss sein. Es kann aber noch mal was neues kommen, oder aber ich spiele noch drei Jahre bei Bayern. Alles ist möglich.»
Getty Images
Die bittere 0:3-Niederlage auswärts gegen Amiens war die eine zuviel für Lilles Trainer Marcelo Bielsa. Der Tabellenvorletzte der Ligue 1 suspendierte den früheren Nationaltrainer Argentiniens «vorübergehend», wie er via soziale Medien mitteilte. Bielsa hatte seinen Job bei den Nordfranzosen, die 2011 noch Meister geworden waren, erst in diesem Sommer angetreten.
Die bittere 0:3-Niederlage auswärts gegen Amiens war die eine zuviel für Lilles Trainer Marcelo Bielsa. Der Tabellenvorletzte der Ligue 1 suspendierte den früheren Nationaltrainer Argentiniens «vorübergehend», wie er via soziale Medien mitteilte. Bielsa hatte seinen Job bei den Nordfranzosen, die 2011 noch Meister geworden waren, erst in diesem Sommer angetreten.
Getty Images
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch