Zum Hauptinhalt springen

Wettbetrug in der Europa League?

Spielmanipulationen sind im europäischen Fussball trotz ausgeweiteter Ermittlungen von Behörden und Verbänden auch in dieser Saison offenbar gang und gäbe. Dies belegen Informationen der ARD.

Wettskandal: Neue Enthüllungen der ARD beunruhigen die Fussball-Szene.
Wettskandal: Neue Enthüllungen der ARD beunruhigen die Fussball-Szene.
Keystone

Das Erstrunden-Hinspiel in der Europa-League-Qualifikation zwischen Olimpija Ljubljana und NK Siroki Brijeg (0:2) soll gemäss Informationen des deutschen TV-Senders irregulär ausgetragen worden sein. Demnach sollen die Drahtzieher der Manipulationen über Mittelsmänner in Asien mit dem Einsatz von insgesamt vier Millionen Euro auf eine Niederlage der slowenischen Gastgeber zugeschlagen haben.

Die ARD berichtete in der sonntäglichen Sportschau ausserdem, dass der inhaftierte Tatverdächtige Ante S. am 14. Mai gegenüber Ermittlern erstmals konkrete Aussagen gemacht habe. Die Schlüsselfigur im Hoyzer-Skandal sitzt wegen des Verdachts auf Beteiligung an den neuerlichen Manipulationen seit November 2009 in Untersuchungshaft.

Gemäss der ermittelnden Staatsanwaltschaft Bochum stehen inzwischen 250 Personen wegen der Manipulation von 270 Spielen in Europa unter Verdacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch