Zum Hauptinhalt springen

Wie weiter, Zlatan?

Frankreichs Fussball bangt um seinen Superstar: Ibrahimovics Vertrag bei PSG läuft im für ihn besten Moment aus. Geht er, wäre das ein kleiner Epochenwechsel.

Noch lobt Zlatan Ibrahimovic alle seine bisherigen Clubs und treibt damit seinen Preis in die Höhe. Foto: Thibault Camus (AP, Keystone)
Noch lobt Zlatan Ibrahimovic alle seine bisherigen Clubs und treibt damit seinen Preis in die Höhe. Foto: Thibault Camus (AP, Keystone)

Wenn Zlatan Ibrahimovic vor Galapublikum auftritt, das ja dann meist für seine Ehrung zusammensitzt, umweht ihn ­immer diese ganz spezielle, irgendwie zlataneske Aura: eine Mischung aus Phlegma und Süffisanz. Als wollte der Schwede den Anwesenden bedeuten, dass es ganz okay sei, da zu sein, dass es aber sicher noch Orte gäbe, an denen sie ihm noch gebührender huldigen würden. So war es auch diese Woche wieder, als man ihn in Paris einmal mehr als besten Spieler der französischen Meisterschaft auszeichnete. Er trug Anzug, das Haar war zum Chignon geknotet, und er lächelte am Rednerpult so unverbindlich wie nur immer möglich. «Eine individuelle Trophäe ist schön», sagte er, «aber sie wäre ohne das Kollektiv nicht möglich.» So bescheiden?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.