Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben vergessen, Fussball zu spielen»

Die Schweizerinnen zeigten sich nach der Niederlage gegen Kamerun selbstkritisch, freuen sich nun aber auf die Aufgabe gegen Kanada. Die Stimmen zum Spiel.

Schmerzhafte Niederlage: Die Schweiz verliert gegen Kamerun das letzte WM-Gruppenspiel 1:2.
Schmerzhafte Niederlage: Die Schweiz verliert gegen Kamerun das letzte WM-Gruppenspiel 1:2.
Keystone
Guter Start: In der 24. Minute geht die Schweiz dank Crnogorcevic in Führung.
Guter Start: In der 24. Minute geht die Schweiz dank Crnogorcevic in Führung.
Keystone
Gabrielle Onguene (rechts) zeigte eine bärenstarke Partie, leitete den Siegestreffer ein und erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem satten Flachschuss gleich selbst.
Gabrielle Onguene (rechts) zeigte eine bärenstarke Partie, leitete den Siegestreffer ein und erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich mit einem satten Flachschuss gleich selbst.
Keystone
1 / 5

Zwiespältig war sie, die Laune bei den Schweizerinnen. Natürlich überwog zunächst die Enttäuschung, schliesslich hatten sie nicht geschafft, was sie erreichen wollten: vor Kamerun zu bleiben und somit sicher im Achtelfinal zu sein. Stattdessen mussten sie nach dem 1:2 gegen die Afrikanerinnen zittern und darauf achten, was in den anderen Spielorten passiert. «Genau die Situation also», sagte Lara Dickenmann, «die wir verhindern wollten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.