Zum Hauptinhalt springen

WM-Gastgeber kommt nicht in Fahrt

Russland schliesst seine Vorbereitung auf die Heim-WM mit einer weiteren Enttäuschung ab. Die Serie erfolgloser Auftritte verlängert sich.

Der Torhüter im Mittelpunkt: Costa Ricas Kult-Goalie Keylor Navas stoppt den Versuch des Belgiers Thorgan Hazard. (11. Juni 2018)
Der Torhüter im Mittelpunkt: Costa Ricas Kult-Goalie Keylor Navas stoppt den Versuch des Belgiers Thorgan Hazard. (11. Juni 2018)
Emmanuel Dunand, AFP
Costa Ricas Bryan Ruiz bringt die Ticos zwar in Front, aber...
Costa Ricas Bryan Ruiz bringt die Ticos zwar in Front, aber...
John Thys, AFP
Nach dem Schlusspfiff gibt es für die marokkanischen Supporter im Stade Genève kein Halten mehr. An der WM in Russland würden solche Szenen als skandalös gelten.
Nach dem Schlusspfiff gibt es für die marokkanischen Supporter im Stade Genève kein Halten mehr. An der WM in Russland würden solche Szenen als skandalös gelten.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
1 / 31

Vor eigenem Anhang in Moskau kommt die Sbornaja gegen die Türkei nicht über ein 1:1 hinaus. Damit geht das Warten für die russischen Fans weiter. Seit acht Monaten wartet Russland auf einen Vollerfolg. Das Remis war für den WM-Gastgeber das bereits siebte sieglose Spiel in Folge. Damit blieb das Team von Stanislaw Tschertschessow auch im letzten Test den Beweis schuldig, für die nächste Woche beginnende WM-Endrunde bereit zu sein.

Gegen die in der Weltrangliste lediglich im 37. Rang klassierten Türken zeigte sich Russland erneut kaum dominant. Druckphasen des WM-Gastgebers bekamen die Zuschauer zu selten serviert, ebenso grosse Chancen. Während dem Führungstreffer der Russen durch Alexander Samedow (35.) ein Fehler des türkischen Bundesliga-Söldners Caglar Söyüncü vorausgegangen war, leisteten sich die russischen Abwehrspieler beim 1:1 durch Yunus Malli (59.) ihrerseits folgenschwere Aussetzer. Zuerst liessen sie sich von einem langen Abschlag von Serkan Kirintili überraschen, dann hinderten sie Wolfsburg-Mittelfeldspieler Malli nicht am Abschluss.

Kein Selbstläufer

Mit solchen Auftritten dürfte für die Russen an der Heim-WM gar das überstehen der Gruppenphase in Gruppe A nicht zum Selbstläufer werden. Die Gruppengegner Russlands heissen Saudiarabien, Ägypten und Uruguay.

Länderspiele vom Dienstag:Russland - Türkei 1:1 (1:0) Moskau. - Tore: 36. Samedow 1:0. 59. Malli 1:1. Weitere Tests: Kasachstan - Aserbeidschan 3:0 (2:0). Taiwan - Neuseeland 0:1 (0:0). Litauen - Lettland 1:1 (0:0). Rumänien - Finnland 2:0 (1:0). Luxemburg - Georgien 1:0 (0:0).

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch