Zum Hauptinhalt springen

Wolfsburg verlängert Freiburgs Misere

Der VfL Wolfsburg entführt beim Treffen der Schweizer Nationalspieler alle drei Punkte aus Freiburg.

Zwei Schweizer, zwei Levels: Ricardo Rodriguez befindet sich mit Wolfsburg im Hoch, Gelson Fernandes mit Freiburg im Tief.
Zwei Schweizer, zwei Levels: Ricardo Rodriguez befindet sich mit Wolfsburg im Hoch, Gelson Fernandes mit Freiburg im Tief.
Keystone

Der SC Freiburg bleibt in der Bundesliga vor heimischer Kulisse ein Prügelknabe. Gegen den VfL Wolfsburg bezogen die Breisgauer eine 0:3-Niederlage. Aus sieben Heimspielen resultierten für den Drittletzten der Tabelle drei Remis und vier Pleiten.

Für die nun schon seit sieben Spielen ungeschlagenen Wolfsburger stellten Maximilian Arnold (8.) und Ivica Olic (11.) früh die Weichen auf Auswärtssieg. Marcel Schäfer sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand. Wolfsburg mit den Schweizern Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und Timm Klose ist nun Fünfter – fünf Zähler hinter dem punktgleichen Borussen-Duo aus Dortmund und Mönchengladbach.

Freiburg - Wolfsburg 0:3 (0:2) 22'000 Zuschauer. - Tore: 8. Arnold 0:1. 11. Olic 0:2. 91. Schäfer 0:3. - Bemerkungen: Freiburg mit Fernandes (bis 73.) und Mehmedi, Wolfsburg mit Benaglio, Rodriguez und ab 74. mit Klose.

Braunschweig - Hertha BSC 0:2 (0:1) 23'100 Zuschauer. - Tore: 20. Ramos 0:1. 80. Cigerci 0:2. - Bemerkungen: Braunschweig mit Ademi, Hertha mit Lustenberger. 81. Gelb-Rot gegen Perthel (Braunschweig/Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch